Löschen statt Lesen lernen

+
Die Teilnehmer am Ytong-Projekt schaffen während der Projektwoche der Sonnentauschule aus den weißen Steinen kleine und größere Skulpturen.

Obertshausen - Dass die 238 Schülerinnen und Schüler der Sonnentauschule in dieser Woche keinen regulären Unterricht hatten, lag nicht etwa daran, dass alle Lehrkräfte erkrankt waren. Von Karl-Heinz Otterbein

Vielmehr fand an der Grundschule am Rembrücker Weg eine Projektwoche statt, an der sich alle Schüler beteiligten.

So stand seit Montag jeden Vormittag von 8 bis 12 Uhr eben Projektarbeit auf dem Stundenplan. Statt Lesen, Schreiben und Rechnen lernten die Jungen und Mädchen unter anderem, wie die alten Römer lebten, studierten als Bauernhof-Tiere verkleidet ein Theaterstück mit dem Titel „Ich will so bleiben wie ich bin“ ein oder schufen aus Ytong-Steinen kleine und größere Skulpturen.

Andere Gruppen testeten anhand eines zuvor von ihnen aufgestellten Kriterienkatalogs diverse Spielplätze im Stadtgebiet, erkundeten bei Wanderungen unter anderem das Naturschutzgebiet bei Dieburg oder erarbeiteten unter Leitung von Musikschullehrer Peter Krausch einen neuen Schulsong, der den im Jahr 2009 anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schule geschaffenen ersetzen soll.

Alle drei Jahre

„Unsere Projektwoche findet alle drei Jahre statt“, erläuterte Rektor Mischa Sendelbach bei einem Ortstermin. „Wir veranstalten sie im Wechsel mit dem Schulfest und unserem Sponsorenlauf“.

Im Theaterprojekt entstand das Stück „Ich will so bleiben wie ich bin“, das heute aufgeführt wird.

Bei der diesjährigen Projekwoche konnten die sechs- bis zehnjährigen Schülerinnen und Schüler aller ersten bis vierten Klassen aus insgesamt 14 Projekten wählen, die größtenteils von Lehrkräften geleitet wurden und an denen jeweils Kinder aller Altersstufen teilnehmen konnten. Es gab aber auch Kooperationen etwa mit der Stadtbücherei Obertshausen, der Musikschule und der Feuerwehr.

So wurde die „Feuerwehr“-Gruppe täglich mit Einsatzfahrzeugen abgeholt und ins Feuerwehrhaus gebracht, die „Leseratten“, die sich die Bücher von Astrid Lindgren als Thema ausgewählt hatten, verbrachten viel Zeit in den Räumen der Stadtbücherei in der Kirchstraße. „Ein Ziel der Projektwoche ist es, unseren Schülerinnen und Schülern neue Freizeitmöglichkeiten und mögliche neu Hobbys vorzustellen“, erklärte Sendelbach. „Ein anderes ist, das soziale Klima an der Schule zu fördern.“

Projektwoche kein Selbstzweck

Des weiteren soll die Projektwoche kein Selbstzweck sein. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wollen die Schülerinnen und Schüler am heutigen Freitagnachmittag ihren Eltern, Verwandten und allen anderen Interessierten präsentieren. Von 14.30 bis 16.30 Uhr läuft die Präsentation, in deren Verlauf unter anderem das oben genannte Theaterstück aufgeführt und der neue Schulsong gesungen werden. Geplant ist zudem eine kleine Feuerwehrübung und natürlich wird auch die Video-Dokumentation über die Projektwoche gezeigt, die die entsprechende Projektgruppe gedreht hat. Stärken können sich die Besucher heute Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Waffeln.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare