Voll auf die Pratze

+
Beim Mädchenaktionstag „Girl Planet“ stand in der Mehrzweckhalle an der Waldstraße auch ein Selbstverteidigungs-Kursus auf dem Programm.

Obertshausen - Ein abwechslungsreiches Programm hat der 14. Aktionstag für Mädchen geboten, der unter dem Motto „Girl Planet 2012“ von der städtischen Frauenbeauftragten Cornelia Roth sowie Kai Hennig von der Kinder- und Jugendförderung (KiJu) organisiert worden war. Von Peter Back

In der Mehrzweckhalle der Joseph-von-Eichendorff-Schule an der Schulstraße beteiligten sich rund 70 Mädchen zwischen zehn und 16 Jahren an Workshops und Nonstop-Angeboten. Am Tisch von Diplom-Pädagogin Teresa Roth etwa bastelten Mädchen Bücherwürmer aus Fäden und Holzkugeln sowie Armbänder aus Roncailles-Perlen, die sie an einer Drachenschnur aufreihten und mit einem Verschluss versahen.

Vor allem die kräftigen Farben gefielen der 13-jährigen Teresa Djonaj und ihrer zwölfjährigen Freundin Lioba Specht. „Dieses Jahr haben wir im Programmangebot größeren Wert auf kreatives Gestalten gelegt“, informierte Kai Hennig, der bei der Veranstaltung von Michael Jentzsch unterstützt wurde. Christina Hellemann, Leiterin der Stadtbücherei, präsentierte eine Vampirgeschichte, die die Mädchen mit einfachen Requisiten nachspielten und die als Fotogeschichte festgehalten wurde. Das Ergebnis sollen die Beteiligten per E-Mail zugeschickt bekommen, so Cornelia Roth.

„Ihr müsst mit Eurem Fußspann mit voller Wucht dagegen treten und nicht mit den Zehen“, rief Hilde Tourlonias vom 1. Ju-Jutsu Club Hanau-Steinheim den 14 Mädchen zu, die nacheinander mit voller Wucht gegen einen in Kniehöhe gehaltenen Sandsack traten. „Die Übungen in unserem Selbstverteidigungs-Workshop Wendo sollen den Mädchen ihre Kraft bewusst machen und zeigen, dass sie sich mit einfachen Techniken verteidigen können“, so die erfahrene Kämpferin. Wenn man auf der Straße blöd angequatscht werde oder wenn man in Situationen gerate, in denen man sich hilflos fühle und die einem gar Angst machten, sei es wichtig und abschreckend, die Wut zusätzlich mit einem Schrei lautstark herauszulassen, ergänzte sie. Zur weiteren Veranschaulichung schlugen die Teilnehmerinnen gegen ein als Pratze bezeichnetes Schlagpolster.

Zufriedene Gesichter beim Aktionstag

Zwischen Stickern und Glitzer als Fingernagelschmuck konnte sich die achtjährige Lia Dreger am Stand von Julia und Selina Roth mit dem Titel „Trendy Nails im Glamourlook“ entscheiden und wählte die zweite Variante auf blauem Untergrund. Handytaschen aus bunten Gardinenstoffen und Filz mit Glitzersteinchen verziert wurden am Stand von Miriam Leistner gebastelt, die bemerkte, dass die Aktion den Mädels offensichtlich wahnsinnig viel Spaß bereite. Auch der praktische Aspekt kam nicht zu kurz, wurden doch alle individuellen Handyhüllen mit einem Klettverschluss versehen.

Die Beratungsstelle Pro-Familia aus Dietzenbach offerierte Gesprächsmöglichkeiten, bei denen ungezwungen über Freundschaft und verliebt sein, körperliche Veränderungen und Schönheitsideale gesprochen werden konnte. Fünf bis zehn Minuten lang Eucerin mit Wasser verrühren, und zwar mit Holzspateln und etwas Geduld, waren die Voraussetzung für die Herstellung einer Creme für normale Haut, erzählte Julia Roth, die sich auf die Herstellung von Hautpflegemitteln spezialisiert hat. Schließlich wurde an diesem Aktionstag, an dem nur zufriedene Gesichter zu sehen waren, auch ein Singstar gekürt,

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare