Regelmäßige Tempokontrollen

Mehr Sicherheit für Schulkinder

+
Mehr Sicherheit für Kinder, die die Sonnentauschule am Rembrücker Weg besuchen, will die SPD-Fraktion erreichen. Sie hat dazu einige Vorschläge erarbeitet, über die das Stadtparlament in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 5. September, entscheidet.

Obertshausen - Die SPD-Fraktion im Obertshausener Stadtparlament hat sich Gedanken um die Verkehrssicherheit im Rembrücker Weg gemacht und Vorschläge erarbeitet. Von Karl-Heinz Otterbein

Mit den Vorschlägen soll mehr Sicherheit vor allem für die Kinder auf ihrem Weg zur Schule und von dort wieder nach Hause erreicht werden. Deswegen haben die Sozialdemokraten diese nun in einen Antrag ans Stadtparlament gepackt. In der nächsten Sitzung am Donnerstag, 5. September, soll abgestimmt werden.

So schlägt die Fraktion unter anderem eine regelmäßige Geschwindigkeitsüberwachung im Bereich der Sonnentauschule durch das städtische Ordnungsamt vor. Auch sollen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes den ruhenden Verkehr vor der Sonnentauschule überwachen, vor allem zu den üblichen Bringzeiten der Schüler zwischen 7.15 und 8 Uhr und den Abholzeiten zwischen 11.45 und 13.15 Uhr.

Zudem soll die Stadtverwaltung zu den genannten Zeiten am Parkplatz des Friedhofs am Rembrücker Weg eine Bring- und Abholzone für Eltern einrichten, die ihre Kinder mir dem Auto zur Schule bringen beziehungsweise von der Schule abholen.

Viele Anwohner im umliegenden Bereich der Sonnentauschule wünschten sich eine Verbesserung der verkehrs- und Parkplatzsituation in den Morgen- und Mittagszeiten, wenn die schülerinnen und Schüler von ihren Eltern mit dem Pkw zur Schule gebracht beziehungsweise von der Schule abgeholt würden, heißt es in der Begründung des von Fraktionschef Walter Fontaine formulierten Antrags. Es betreffe hierbei die Spitzenzeiten am Morgen zwischen 7.15 und 8 Uhr sowie am Mittag zwischen 11.45 und 13.15 Uhr. Es handele sich zwar nur um Kurzzeitparken, dennoch sei immer wieder zu beobachten, wie Einfahrten von Anwohnern versperrt, Rad- und Fußgängerüberwege zugeparkt oder Bereiche mit absolutem Halteverbot ignoriert würden. Zwangsläufig komme es in diesen Stoßzeiten zu gefährlichen Verkehrssituationen.

Vom Einrichten einer zu bestimmten Zeiten geltenden Bring- und Abholzone am Parkplatz des Friedhofs verspricht sich die SPD-Fraktion mehr Sicherheit für die Schüler, eine Entschärfung von Gefahrenstellen und gleichzeitig eine Entlastung des Wohngebiets.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare