Nachwusch auf vorderen Listenplätzen

SPD Obertshausen setzt auf Fraktionschef Walter Fontaine als Spitzenkandidat

Angeführt wird die 25-köpfige Kandidatenliste der SPD von Deborah Goldberg (von links), Jürgen Aulbach, Walter Fontaine, Marius Groh, Irem Sahin und Joachim Zweigler.
+
Angeführt wird die 25-köpfige Kandidatenliste der SPD von Deborah Goldberg (von links), Jürgen Aulbach, Walter Fontaine, Marius Groh, Irem Sahin und Joachim Zweigler.

Nach Grünen, „Bürgern“ und der CDU präsentieren nun auch Obertshausens Sozialdemokraten ihre Liste für die Kommunalwahl am 14. März. Mit der personellen Entscheidung haben die Mitglieder des SPD-Ortsverbands bei ihrer Hauptversammlung auch die Entscheidung über die Inhalte ihres Wahlprogramms getroffen.

Obertshausen – Angeführt wird die 25-köpfige Kandidatenliste vom aktuellen Fraktionsvorsitzenden Walter Fontaine. Ihm folgen auf den vorderen Plätzen der Reihe nach Juso-Chefin Deborah Goldbach, Parteivorsitzender Jürgen Aulbach sowie Irem Sahin, Joachim Zweigler, Sylvia Hornung, Marius Kroh, Florentina Knüpfer-Genazino, Werner Friedrich, Alberto Rodriges, Martin Stark, Markus Kämpf, der parteilose Frank Lachenmayer sowie der Vorsitzende des Ausländerbeirats, Arif Ergüven.

„Ich freue mich über die breite Zustimmung der Jahreshauptversammlung zum Listenvorschlag, der von unserem Wahlkampfteam erarbeitet und vom Vorstand einstimmig angenommen wurde“, sagt SPD-Vorsitzender Jürgen Aulbach. „Es ist uns gelungen, eine sehr gute und ausgewogene Liste aufzustellen“, ist er überzeugt. Mit dem amtierenden Fraktionsvorsitzenden, Walter Fontaine, habe die SPD einen kompetenten, erfahrenen sowie und sach- und fachkundigen Kandidaten an der Spitze der Wahlliste, der seit mehr als drei Jahrzehnten als Stadtverordneter und langjähriger Fraktionsvorsitzender die Politik in Obertshausen beeinflusst habe „und hohe Integrität besitzt“.

Zudem setze seine Partei „auf eine gute Mischung aus erfahrenen Kräften und motivierten jungen Kandidatinnen“. So seien mit Deborah Goldbach und Irem Sahin gleich zwei junge Frauen unter den ersten fünf auf der Liste mit guten Aussichten auf einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung.

Damit setzen die Sozialdemokraten auf ihren Nachwuchs. „Eine meiner Aufgaben wird es sein, die hoch motivierten Kandidatinnen in die Kommunalpolitik einzuarbeiten und sie mittelfristig für Führungspositionen in der Fraktion und der Partei zu qualifizieren“, erläutert SPD-Urgestein Walter Fontaine.

Ziel der Sozialdemokraten bei der kommenden Kommunalwahl sei es, so Fontaine, mit einem guten Ergebnis auch künftig politische Verantwortung in der Stadt zu übernehmen. Damit wolle die SPD nicht zuletzt auch den aus ihrer Sicht erfolgversprechenden politischen Kurs von Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich unterstützen.  (thh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare