Ohne Ehrenamtliche geht nichts

+
Ausschnitte aus seinem Programm „Das wird schon wieder“ präsentierte das Duo Camillo alias Martin Schultheiß (links) und Fabian Vogt beim Neujahrsempfang der Stadt Obertshausen.

Obertshausen - Stadtverordneten-Vorsteherin Heide Heß versprach den Besuchern des gestrigen Neujahrsempfangs der Stadt nicht zuviel, als sie am Ende ihrer Begrüßungsrede ankündigte, Bürgermeister Bernd Roth habe bei der Suche nach einem interessanten Gastredner wieder einmal ein glückliches Händchen bewiesen. Von Karl-Heinz Otterbein

Das Frankfurter Musikkabarett „Duo Camillo“ wurde allen Vorschusslorbeeren gerecht und von den rund 600 Besuchern im großen Saal des Hausener Bürgerhauses nach ihrem Auftritt zu Recht mit stehenden Ovationen gefeiert.

Die beiden Verbalakrobaten Martin Schultheiß und Fabian Vogt machten sich zu Beginn ihres Gastspiels reichlich frech über ihre Gastgeber lustig, ihre Scherze waren aber nie geschmacklos und Schultheiß und Vogt schafften es schnell, ihr Publikum ins Programm einzubinden, das unter dem Thema „Das wird schon wieder!“ stand.

Lied von der Klimakatastrophe

Viel Beifall spendeten die rund 600 Besucher des Neujahrsempfangs im Bürgerhaus dem Musikkabarett Duo Camillo und dem Chor ‘84 Obertshausen.

Die beiden ließen die Besucher das Lied von der Klimakatastrophe („Ja das ist ein Lied für mehr Kohlendioxid“) mitsingen und in ihre Klage eines ehrenamtlich Tätigen („Ohne Schmerz kommt’s nicht vom Herz“) mit einstimmen, der zudem an Ehrenamtsdemenz leidet („Ich weiß nicht mehr, wie ich da reingeraten bin“. Schließlich kreierten sie aus vom Publikum auf die Bühne gerufenen Begriffen gekonnt ein improvisiertes „Lied aus der Zukunft Obertshausens“, das sie zu einer Tangomelodie zum Besten gaben.

Viel Beifall gab es auch für die Darbietungen des Chors ‘84 Obertshausen, der unter der Leitung von Dr. Martin Trageser den Neujahrsempfang musikalisch umrahmt. Natürlich gab es bei dem nunmehr zehnten städtischen Neujahrsempfang wie in den vergangenen Jahren auch nicht nur leichte Kost.

So warb Parlamentschefin Heide Heß in ihrer Begrüßungsansprache bei den Besuchern dafür, sich mehr ehrenamtlich zu engagieren und würdigte die Partnerschaft zwischen Obertshausen und der französischen Partnerstadt Ste. Genevieve des Bois.

Grußwort mit einer schlechten Nachricht

Deren Vize-Bürgermeister Daniel Bouchon verkündete indes in seinem Grußwort eine schlechte Nachricht: Ste. Genevieve des Bois könne nicht, wie geplant, in diesem Jahr sondern erst 2014 das Internationale Jugendtreffen ausrichten, für das Oberts-hausen im vergangenen Jahr Gastgeber war. Welche Kommune das Treffen 2013 ausrichtet, steht noch nicht fest.

Bouchon hatte aber auch gute Nachrichten im Gepäck, was die Verschwisterung betrifft. So kündigte er neue Kontakte zu Obertshausener Grundschulen an, wenn auch zunächst nur virtuell übers Internet. Außerdem kündigte er an, dass zum Europatag 2013 zwei Fußballteams nach Obertshausen kommen und auch am Martinsmarkt eine Gruppe aus St. Genevieve des Bois teilnehmen werde.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare