Unterstützung für Obertshausen

„Nie von Corona gehört“: Bundespolizei kontrolliert Corona-Regeln im Kreis Offenbach

Das Ordnungsamt und die Polizei in Obertshausen im Kreis Offenbach bekommen Unterstützung bei der Kontrolle der Corona-Regeln. Auch Bundespolizisten sind jetzt hier im Einsatz.

  • Das Coronavirus* breitet sich auch in Obertshausen im Kreis Offenbach weiter aus.
  • Damit die Corona-Regeln eingehalten werden, kontrolliert die Stadtpolizei und spricht Verwarnungen aus.
  • Der Bürgermeister von Obertshausen im Kreis Offenbach, Manuel Friedrich, hat nun die Bundespolizei um Hilfe gebeten.

Obertshausen – Jugendliche stehen auf dem Bürgersteig eng beisammen, manche ziehen an einer Zigarette, andere genießen ein belegtes Brötchen vorm Kiosk oder plaudern angeregt. Gleich mehrere Grüppchen stehen so in den großen Pausen oder nach dem Unterricht rund um die Beruflichen Schulen beisammen, als hätten sie nie etwas von Corona und Mindestabstand gehört. Masken? – Fehlanzeige! Jenseits des Schulgeländes bewegen sich die überwiegend erwachsenen Teenager außerhalb des Einflussbereichs der Lehrer. Nicht aber der Polizei.

Am Rathaus Obertshausen haben sich die Bundespolizisten mit den städtischen Ordnungshütern zur Besprechung getroffen.

Corona im Kreis Offenbach: Polizei spricht in Obertshausen zunächst Verwarnungen aus

Anwohner hatten die Situation an der Georg-Kerschensteiner-Straße geschildert. In der vergangenen Woche sprach die Stadtpolizei dort Verwarnungen aus wegen Verstößen gegen die Fünf-Personen- und Zwei-Haushalte-Regel. Bürgermeister Manuel Friedrich und Cornelia Knoke, Leiterin des Fachbereichs Bürger, Ordnung und Verkehr, baten zudem um Unterstützung durch die Bundespolizei.

Deren Beamte waren nun am Einkaufszentrum in der Stadtmitte von Obertshausen unterwegs sowie rund um den S-Bahnhof, in den stark frequentierten Bereichen der Bahnhof- und Beethovenstraße und an den weiterführenden Schulen. Bei letzteren registrierten die Streifen keine Verstöße mehr. „Wir kommen eigentlich zu spät“, erläuterte Knoke, denn durch die Aussetzung der Schulpflicht hielten sich am Mittag nur einzelne Mädchen und Jungen in dem Areal auf. „Die Beamten pflegen auch den Kontakt mit den Lehrkräften“, unterstrich sie.

Einhaltung der Corona-Regeln im Kreis Offenbach: Weitere Städte fordern Hilfe an

Auch die Städte Mühlheim und Rodgau haben die Uniformierten vom Bund angefordert. Koordiniert werden deren Einsätze vom Leiter der Polizeistation in Heusenstamm, Harry Keckeis. Die Inzidenz, die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten pro 100 000 Personen und sieben Tage, liege in Obertshausen bei über 300, informierte Cornelia Knoke. Dabei gebe es keine einzelnen Ausbruchsherde mehr wie vor einigen Wochen das Paketzentrum oder das Haus Jona.

Die Verstärkung ist bei Bedarf vor allem an Orten mit Menschenansammlungen unterwegs. Sie kontrolliert auch die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung im Kreis Offenbach. (Michael Prochnow)

Rubriklistenbild: © m

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare