Obertshausen

Aktion für den guten Zweck: Läufer sammeln hohe Summe

Laufen, Schwimmen, Reiten - Hauptsache Bewegung zählt für die Aktion „Laufend Gutes tun“ in Obertshausen. 
+
Laufen, schwimmen, reiten - Hauptsache Bewegung zählt für die Aktion „Laufend Gutes tun“ in Obertshausen. 

Die Facebookgruppe „Laufend Gutes tun“ in Obertshausen hat mehr als 3000 Euro gesammelt. Das Geld wird gespendet.

Obertshausen – Ob zu Fuß, auf dem Rad oder auch mal auf einem Pferd – die Mitglieder der Aktion „Laufend Gutes tun“ bewegen etwas und dabei auch sich selbst. Denn für jeden auf irgendeine Art und Weise zurückgelegten Kilometer spenden sie 50 Cent. Dafür wird auch mal in der Bieber geschwommen.

Viele Ideen sprießen zurzeit aus dem Boden, um entweder die Langeweile während der Pandemie zu bekämpfen oder um diejenigen zu unterstützen, die am meisten Hilfe brauchen. Die Aktion „Laufend Gutes tun“ verbindet beides miteinander. Initiatorin ist Ute Raif-Lautenbach. Auf die Idee kam sie, während das Lauf-Fachgeschäft Nowala, in dem sie arbeitet, geschlossen war. „Viele haben durch Kurzarbeit viel mehr Zeit“, sagt Raif-Lautenbach, „während andere viel mehr Arbeit haben“.

Dieser Gedanke führte schließlich zur Idee, ihre Leidenschaft fürs Laufen mit einer Spendenaktion zu verbinden. Unterstützung dafür erhält sie von den Mitgliedern der beiden Lauftreffs in Bieber und Obertshausen, die dem Fachgeschäft an der Heusenstammer Straße angeschlossen sind. Allen voran von Benjamin Projahn, der das Projekt auf Facebook verbreitet.

Rund 80 Läufer haben sich bereits aktiv an der Spendenaktion beteiligt, sodass bislang eine stolze Summe von zirka 3100 Euro zusammen kam. Dabei ist es egal, wie die Kilometer zurückgelegt werden. In der Facebook-Gruppe zeigen die fleißigen Sportler, wie kreativ sie dabei sein können. „Wir animieren uns gegenseitig“, sagt Projahn, der selbst mit einer Idee viel Zuspruch bekam.

Stolze 16 Meter legte er im Bieberbach zurück, der sich für Sportler eigentlich ganz und gar nicht zum Schwimmen eignet. „In der Gruppe kamen Kommentare auf, dass wohl viele Triathleten an der Aktion teilnehmen“, berichtet Projahn. Da ein Schwimmbad-Besuch zurzeit allerdings nicht möglich ist, kam er auf die Idee – und nahm die Herausforderung an. Solche Aktionen motivieren die Teilnehmer und stärken das Gemeinschaftsgefühl. „Das hat man zurzeit ja nicht so“, sagt Projahn. Da stärke das Projekt die Community. „Man tauscht sich nicht nur online aus, sondern trägt auch offline etwas zur Gemeinschaft bei“, erläutert er.

Die erste von sechs Spenden aus dem April übergaben die beiden Initiatoren bereits: 500 Euro nahm Rainer Faust von den Obertshausener Maltesern entgegen. Das Geld kommt den ehrenamtlichen Mitarbeitern zugute, die aktuell einer Mehrbelastung ausgesetzt sind.

Mitgelaufen ist auch Alexander Rudolf, der selbst bei den Maltesern arbeitet. Ein Freund habe ihn auf die Aktion aufmerksam gemacht. „Ich fand, das ist eine coole Sache“, erzählt er bei der Spendenübergabe.

Wer selbst gerne läuft oder Rad fährt, kann sich jederzeit der Gruppe „Laufend Gutes tun“ anschließen. Es gibt weder eine Altersbeschränkung noch eine Mindestkilometerzahl. Die Läufer sammeln im Mai für den Offenbacher Waldzoo.

Von Yvonne Fitzenberger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.