Im virtuellen Jugendzentrum

Ausbildungsplatz-Börse „Job’n’Grill“ diesmal via Instagram

+
Diesmal begrüßt Beate Hopf Unternehmen und Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz im virtuellen Jugendzentrum auf Instagram.

Eigentlich sollte „Job’n’Grill“ im KiJu Obertshausen stattfinden. Stattdessen können Jugendliche jetzt via Instagram neue Chefs suchen.

Obertshausen – Nun steht es fest: Der langen Liste der Absagen aufgrund der Corona-Pandemie muss sich auch die dritte Ausgabe der Obertshausener Ausbildungsplatzbörse „Job’n’Grill“ anschließen, Ausbildungsplatz-Börse „Job’n’Grill“. Doch ganz ohne ein Angebot für die Unternehmen und Jugendlichen soll es nach dem Willen von Initiatorin Beate Hopf auch nicht gehen.

Daher hat sich die Leiterin des Projekts „Jugend stärken in Schule und Beruf“ eine Alternative zum entspannten Kennenlernen ausgedacht. Dieses findet stattdessen online statt – über die Instagram-Plattform des virtuellen Jugendzentrums. „Es sind besondere Zeiten und diese erfordern eben innovative Ideen. Wenn es in diesem Jahr nicht möglich ist, sich real zu treffen und zu plaudern, dann eben virtuell“, findet sie.

Unter dem Slogan „Knüpfe Kontakte für Deine Zukunft“ soll auch der virtuelle „Veranstaltungsort“ der städtischen Kinder- und Jugendförderung ausbildungs- und jobsuchenden Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit potenziellen Arbeitgebern aus der Umgebung ins Gespräch zu kommen.

Firmen können sich für „Job’n’Grill“ anmelden

Firmen, die noch für dieses oder das kommende Jahr Ausbildungsplätze anbieten, können sich bei Initiatorin Beate Hopf für das Event melden. Die Teilnehmer sollten dann zudem bis Montag, 25. Mai, einen kreativen Beitrag in Form eines Films, Flyers oder einer Sprachnachricht an das Team schicken. Veröffentlicht werden die Beiträge auf dem Instagram-Account unter @kiju_obh ab Mittwoch, 3. Juni, 17 Uhr. Dort sind die Angebote etwa zwei Wochen lang für die Jugendlichen sichtbar. „Die Mitarbeiter des Jugendzentrums moderieren den Prozess“, erläutert die engagierte Diplom-Sozialpädagogin.

Auch wenn die Teilnehmer von Job’n’Grill diesmal auf die beliebte Bratwurst vom Grill verzichten müssen, rührt Hopf kräftig die Werbetrommel bei Netzwerkpartnern und den Jugendlichen. Dass die Veranstaltung, die in den vergangenen beiden Jahren viele Firmen und interessierte Jugendliche angelockt hatte, so nicht gänzlich ausfallen muss, freut auch den Ersten Stadtrat Michael Möser. Dieser ergänzt: „Wir hoffen aber auch, dass im kommenden Jahr die Veranstaltung wieder im gewohnten Rahmen im Bürgerhaus stattfinden kann. Ein virtuelles Kennenlernen ist gut, der reale Austausch aber besser.“

Für Anmeldungen und bei Fragen rund um „Job’n’Grill“ sowie das Projekt „Jugend stärken in Schule und Beruf“ ist Beate Hopf unter z 06104 703-5606 oder per Mail an beate.hopf@obertshausen.de erreichbar. thh

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare