Reinemachen vor der eigenen Haustür

Stadt Obertshausen ruft Bürger für 24. Oktober zum Herbstputz auf

Sogar eine Pistole hatten die Helfer im vergangenen Jahr gefunden.
+
Sogar eine Pistole hatten die Helfer im vergangenen Jahr gefunden.

Ob Einwegverpackung vom Essenslieferanten, Coffee-To-Go-Becher vom Bäcker um die Ecke, oder meist achtlos weggeworfene Masken: Der Müll, den Passanten einfach auf den Gehweg oder ins nächste Gebüsch schmeißen, statt sich dafür einen Abfalleimer zu suchen, wird auch zu Coronazeiten nicht weniger.

Obertshausen – Davon können auch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ein Lied singen, die regelmäßig öffentliche Bereiche wie etwa rund um den S-Bahnhof oder die Spielplätze in beiden Stadtteilen säubern müssen. Regelmäßige Unterstützung bekommen sie dabei inzwischen von den Aktiven der neugegründeten Privatinitiative „Einfach bücken“. Doch können Mitarbeiter und Ehrenamtler nicht überall sein.

Und so ruft die Stadt Obertshausen für Samstag, 24. Oktober, einmal mehr Vereine und Kleingruppen, Familien und Singles auf, sich am alljährlichen „Sauberhaften Stadtputz“ zu beteiligen. „Jede helfende Hand ist willkommen“, wirbt Bürgermeister Manuel Friedrich für die Aktion, die im vergangenen Jahre erstmals vom Frühjahr in den Herbst verlegt worden war. In diesem Jahr steht der gemeinsame Müllsammeltag unter dem Titel „Aktion Stadtputz – Obertshausen kehrt vor der eigenen Haustür“. Los geht es ab 8.30 Uhr. Bis 12 Uhr heißt es dann Müll sammeln und gemeinsam für eine ordentlichere Stadt sorgen. „Wer mitmachen will, sucht sich seine Startzeit zwischen 8.30 und 12 Uhr selbst aus“, erläutert der Rathauschef. Der Wunsch nach der flexiblen Startzeit am Morgen hatten Teilnehmer bei vergangenen Aktionen geäußert.

Und auch wenn die Aktion unter freiem Himmel stattfindet, so ganz ohne Einschränkungen durch die Pandemie schafft es auch der Putztag nicht. Während beim Sammeln selbst die einzelnen Gruppen klein gehalten werden können, wäre dies beim inzwischen zur lieben Tradition gewordenen gemeinsamen Essen im Anschluss nicht möglich. Stattdessen werde es bei der Abholung von Handschuhen, Müllbeuteln und Greifzangen auf dem Bauhof in der Leipziger Straße 33 auch ein kleine Stärkung für unterwegs geben, kündigt Friedrich an. Diese übernimmt jeweils eine Person je Gruppe. Dabei die Kontaktdaten dokumentiert.

Interessierte können sich noch bis Mittwoch, 21. Oktober, per Mail an bauhof@obertshausen.de oder unter z 06104 703 7400 anmelden.  (thh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare