Aus dem Wohnzimmer

In der Corona-Krise: Diese beiden unterhalten ihre Fans via Facebook-Livekonzert

Sicherheitsabstand auch im „Studio“: Die empfohlene Distanz von eineinhalb Metern haben Tom Jet und Sängerin Inka Nuwanda vorher mit dem Zollstock ausgemessen.
+
Sicherheitsabstand auch im „Studio“: Die empfohlene Distanz von eineinhalb Metern haben Tom Jet und Sängerin Inka Nuwanda vorher mit dem Zollstock ausgemessen.

„Rock’n’Roll Is King!“ Nicht nur für Tom Jet ist die Musik der 50er- bis 70er-Jahre das Größte. Auch Inka Nuwanda alias Bertagnoll aus Maintal steht auf die harten Rhythmen.

  • Vielen Musikern brechen in der Corona-Krise alle Gewinne weg
  • Zwei Künstler in Obertshausen hatten eine Idee: ein Facebook-Livekonzert
  • Über das Internet kann gespendet werden

Obertshausen – Beim jüngsten Wohnzimmerkonzert hat der Hausener Starlighter – bekannt vom Rudel-Sing-Sang und als Leiter zahlreicher Band-Projekte – die neue Stimme für seine Rock-Formationen vorgestellt.

Facebook-Livekonzert in der Corona-Krise aus Obertshausen: Gefilmt wird mit dem Smartphone

Ihren Namen hat die Rockröhre ihrer Band Nuwanda entliehen. Schon mit 18 Jahren war sie dem Rockabilly ergeben, erzählt sie. Bei den Horndogs in Gelnhausen sang sie zuerst, jetzt hat sie ihre eigene Crossover-Formation. An der Seite von Tom, Thomas Jeutter, ist sie die Nachfolgerin von Christin, auch im bundesweit bekannten und vielfach ausgezeichneten Duo Crazy Cats.

Im „Wohnzimmer-Studio“ zelebrierte die Sängerin mit ihrem Gastgeber nun vor der Smartphone-Kamera den Clapton-Hit „Cocaine“, feierte mit einem „Korn im Feldbett“ den 75. Geburtstag von Jürgen Drews und jubilierte mit mehreren hundert Zuschauern auf der Internet-Plattform Facebook „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“.

Facebook-Livekonzert in der Corona-Krise – Das Programm aus Obertshausen ist vielseitig

Das vielseitige Programm umfasste auch Conny Froboes und Peter Kraus und den „Butzbach-Rock“, Elvis Presleys „Jailhouse Rock“.

Während der Liveübertragung kommentierten viele Zuschauer den Auftritt begeistert, dankbar und heiter. „Wie immer gilt: Eintritt frei, der Hut geht rum“, erklärte Tom das System, wie seine Fans ihnen etwas Gutes tun können. Wer wollte, warf einen Beitrag in den virtuellen „Hut“, zahlte über den Online-Service Paypal oder Facebook. Bei Bedarf gab der Musiker seine Kontonummer.

Obertshausen: Für Künstler brechen in der Corona-Krise viele Einnahmen weg

Für Künstler wie Tom sind durch die anhaltende Corona-Krise sämtliche Veranstaltungen, also alle Einnahmen weggebrochen. Sängerin Inka hat sich angesichts der Situation als gelernte Krankenschwester „zurückgemeldet“ und arbeitet in einer Klinik. Doch sobald wieder Livekonzerte erlaubt sind, wollen beide als „Crazy Cats New Generation“ durchstarten. Morgen gibt’s ab 20.30 Uhr das nächste Internet-Konzert auf Facebook.

Nicht nur die Künstler und Musiker werden von der Krise hart getroffen, auch Restaurants leiden massiv. Gastronomen und ihre Mitarbeiter in Obertshausen stehen wegen der Corona-Krise mit wenigen oder gar keinen Einnahmen da. Einige von ihnen erleiden sogar herbe Verluste. 

Auch Bewohner und Betreuer der Wohnheime in Obertshausen trifft die Corona-Krise hart.

VON MICHAEL PROCHNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare