Turngemeinde Obertshausen

Fit in der Krise und danach

Trainerin Sarah Zeiger demonstriert den Teilnehmern die nächste Übung im Internet. Bildschirmfoto: thh
+
Trainerin Sarah Zeiger demonstriert den Teilnehmern die nächste Übung im Internet. 

„Nicht nachlassen!“, animiert Sarah Zeiger ihre Kursteilnehmer und zählt runter: „Noch fünf, vier, drei, zwei, eins und ausschütteln. “ Mit dem Verlassen der Liegestütz-Position entspannen sich augenblicklich auch die Gesichter der übrigen Teilnehmer.

Obertshausen – Es ist Freitag kurz nach fünf und auf dem Kursplan der Fitnessabteilung der Turngemeinde Obertshausen (TGO) steht „Functional Fitness“. Gerade hat die kleine Gruppe das Aufwärmen beendet und steigt nun in die eigentlichen Übungen des Trainings ein. Also eigentlich alles wie sonst auch – wäre da nicht der Coronavirus und die Freizeitsportler weit weg voneinander, jeder bei sich zu Hause in den eigenen vier Wänden.

Doch Not macht bekanntlich erfinderisch. Und so haben die Trainer der Freizeitabteilung um deren Leiterin Sabine Danz ihr Kursangebot kurzerhand ins Netz verlegt, trainiert wird via Videochat. Trainerin Sarah gibt die Übungen vor, die Teilnehmer können diese zu Hause mitmachen. Dabei kann die 21-Jährige ebenfalls auf dem Bildschirm beobachten, die richtige Haltung beim Ausführen der Wiederholungen kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren. Gerade für Anfänger ist dies ein großer Vorteil gegenüber reinen Trainingsvideos. Natürlich nur, falls gewünscht: Wer nicht möchte, kann die Kamera am eigenen Computer auch einfach deaktivieren. Doch schöner ist es allemal, wenn auch am anderen Ende der Leitung ein paar Gesichter zu sehen sind, findet die junge Trainerin.

Genutzt werden die täglichen Online-Fitnesskurse in der Regel von 15 bis 30 Teilnehmern, erläutert TGO-Vorsitzender Thomas Zeiger. Am PC folgen die Teilnehmer einfach dem per Mail versandten Einladungs-Link. Wer stattdessen das Smartphone nutzen möchte, muss sich dafür die kostenlose App „Jitsi“ herunterladen.

Und so versammelt sich auch schon mal die ganze Familie im Wohnzimmer vor dem Bildschirm und trainiert mit. Auf diesem stoppt Trainerin Sarah kurz die Musik im Hintergrund. „Als Nächstes kommen ein paar Dips“, kündigt sie an. Als Hilfsmittel für die Übung, die im deutschen als Barrenstütz bekannt ist, dient je nach Wunsch ein Stuhl oder im Fall der 21-Jährigen einfach die Armlehne der Couch.

„Mit dem Angebot wollen wir unseren Mitgliedern auch in der Zeit der Krise die Möglichkeit bieten, im Verein zu trainieren“, sagt Zeiger. Zudem hoffe man, durch das kostenlose Online-Angebot auch das ein oder andere neue Gesicht für die Fitness-Abteilung gewinnen zu können. Denn auch jenseits von Corona müssen deren Sportler nicht zwingend in den Verein eintreten. Wer mitmachen will, kauft sich einfach eine Zehnerkarte. Vorteil für all jene, die doch Mitglied werden wollen: Für sie wird es ein ganzes Stück günstiger, wirbt der TGO-Chef.

Beim Functional Training hat es dessen Tochter und Trainerin Sarah derweil auf die Bauchmuskulatur ihrer Trainingsgruppe abgesehen. Dafür müssen die Freizeitsportler die sogenannte Plank-Position einnehmen: im Liegestütz, die Unterarme im rechten Winkel aufgestützt sowie Oberkörper und Beine angespannt und gerade wie ein Brett (Plank). Aus dieser wird der Körper nun abwechselnd zur Seite gedreht, was den ein oder anderen gehörig ins Schwitzen bringt. Und wieder feuert Sarah Zeiger die Gruppe an: „Auf geht´s noch 20 Sekunden, haltet durch!“

Das Programm an Onlinekursen gibt’s auf tgo-obertshausen.de. Anmeldungen sind per Mail an fitness@tgo-obertshausen.de möglich.

VON THOMAS HOLZAMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare