Buchhandlung Henzler

Traditionsgeschäft macht dicht: Stadt hat schon neue Pläne für den Laden

Nette Worte zum Ruhestand: Bürgermeister Manuel Friedrich (links) besucht die Eheleute Ute und Roland Henzler noch einmal persönlich.
+
Nette Worte zum Ruhestand: Bürgermeister Manuel Friedrich (links) besucht die Eheleute Ute und Roland Henzler noch einmal persönlich.

Die Besitzer einer Buchhandlung in Obertshausen gehen in den Ruhestand. Die Stadt hat schon eine Idee, was mit dem Gebäude passieren soll.

Obertshausen – Nachdem die Eheleute Henzler über viele Jahre lang das gleichnamige Buchgeschäft in Hausen betrieben haben, ist nun Schluss. Ab sofort wollen sie den Ruhestand genießen. Auch wenn coronabedingt das große Reisen noch ausfällt, hoffen die beiden schon bald, schöne Ecken Deutschlands zu erkunden. Im Geschäftsleben sei der Urlaub weitestgehend ausgefallen.

Zum Abschied kamen Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich und Wirtschaftsförderin Christina Schäfer noch einmal an der Kurt-Schumacher-Straße vorbei und überbrachten Grüße für den neuen Lebensabschnitt. „Mit der Schließung der Buchhandlung Henzler verliert Obertshausen ein Fachgeschäft mit Tradition – danke, dass Sie so viele Jahre für Ihre Kundinnen und Kunden da waren“, sagt Manuel Friedrich.

Buchhandlung Henzler in Obertshausen schließt – Stadt hat Pläne für Gebäude

Über die Zukunft des Ladenlokals hat man sich im Rathaus auch schon Gedanken gemacht: Die Immobilie ist im Besitz der Stadt.. „In puncto Stadtentwicklung steht in ein paar Jahren eine Veränderung des benachbarten Areals der ehemaligen Fröbelschule an“, informiert Friedrich. „Von daher macht es Sinn, die Fläche der bisherigen Buchhandlung Henzler mit in die Planungen einzubeziehen.“ Ein Leerstand – egal aus welchen Gründen – sehe natürlich nicht schön aus. „Deswegen haben wir schon einige Ideen für eine Interimslösung gesammelt.“ Derzeit prüfe die Stadtverwaltung eine konkrete Anfrage für den sozialen Bereich. Auch wenn man zurzeit noch keine Infos präsentieren könne, wolle man dies zu gegebener Zeit nachholen.

Seit 1960 war das Geschäft an der Kurt-Schumacher-Straße beheimatet. Gegründet hatten den Betrieb die Großeltern von Inhaber Roland Henzler 1948 – damals noch an anderer Stelle. Das Sortiment aus Schreibwaren, Zeitungen, Schulbedarf, Spielsachen und vor allem Büchern blieb, die Inhaber wechselten innerhalb der Familie, bis Roland Henzler gemeinsam mit Ehefrau Ute das Geschäft übernahm. (jmg)

Das Gewerbe in Obertshausen hat heftig unter der Corona-Pandemie zu leiden. Eine Plattform der Initiative „Mein Obertshausen“ soll den lokalen Einzelhandel in der Stadt retten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare