Großer Spaß mit kleinem Ball

Minigolfanlage ist auch nach mehr als 20 Jahren beliebtes Freizeitziel

+
Spaß für große und kleine Besucher: Die Gäste aus der Nachbarstadt kommen gerne und regelmäßig zum Minigolfspielen nach Obertshausen.

Von einem Geheimtipp kann man bei der Anlage in der grünen Lunge der liebenswerten Kleinstadt Obertshausen längst nicht mehr reden. Sie wurde 1965 eröffnet und erlangte rasch bundesweite Bedeutung.

Obertshausen – „Es ist angenehm ruhig hier und so schön grün. “ Die Spielerin aus Celle ist zwar nicht eigens wegen des Hausener Minigolfplatzes angereist. Sie weilt lediglich bei Angehörigen in Mühlheim. Und die besuchen regelmäßig die Anlage zwischen St.Piuskirche und Bürgerhaus – ein weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebtes Freizeitziel.

Die städtische Einrichtung sei viel günstiger als das Angebot in ihrem Wohnort. „Normalerweise kommen wir mit dem Rad“, verrät die Mutter aus der Mühlenstadt. Wenn sie mit ihren beiden Kindern die 18 Bahnen absolviert haben, gönnt sich das Trio meistens noch ein Eis an einer der einschlägigen Adressen an der Hauptstraße. Heute bleiben die Damen allerdings Kunden von Jürgen Gottwald, der im Empfangshäuschen steht und den zwei Schülern Naschtüten für ’nen Euro zusammenstellt: Zucker-Erdbeeren, Cola-Fläschchen, Fruchtgummi-Schlangen…

Lange Tradition

Die Minigolfer des an der Gumbertseestraße beheimateten Vereins verbanden schon damals bei der Eröffnung im Jahr 1965 die heutigen Stadtteile im Namen. Mannschaften und einzelne Aktive spielten in den obersten Ligen, holten nationale und internationale Titel.

Der Boom der Bahnengolfer ist verflogen, dafür geht’s jetzt entspannter zu. Bauhof-Mitarbeiter mähen jede Woche das Gras, Pächterin Andrea Gottwald und ihr Mann übernehmen kleine Reparaturen. Denn die Bahnen sind so alt wie der Platz. „Manche Strecken sind uneben, durch Wurzelwerk gehoben“, erläutert Jürgen Gottwald. Der Park könnte mit kleinem Geld auf Vordermann gebracht werden.

Seit 21 Jahren unterhalten die Gottwalds das Gelände, auf dem sie selbst als Kinder gespielt haben. Vor allem am Wochenende leihen sich viele Familien mit Kindern Schläger, Bälle, Schreibblock und Kulis. Pärchen kommen, um eine Runde zu spielen, sitzen anschließend bei einem Cappuccino auf der mit hölzernen Planken neu gestalteten Terrasse.

Stammtisch-Runde wird immer größer

Der Biergarten am Kiosk ist inzwischen mit neuen Sitzmöbeln, Rattan-Stühlen und Glas-Metall-Tischen ausgestattet. Da lässt sich in der Sonne oder im Schatten gemütlich bei einem Bierchen oder einem Kaffee entspannen. Auf der Karte finden sich selbst Prosecco, Aperol und Holunder-Minz-Schorle – der „Renner“ der Saison, wirbt Andrea Gottwald. Der Nachwuchs bevorzugt natürlich Eis und andere Süßigkeiten. Inzwischen haben liebe Freunde eine lustige Stammtisch-Runde gebildet, die „immer größer wird“, erzählt die Pächterin.

Minigolf sei zwar keine olympische Disziplin, dafür eigne es sich bereits für die Jüngsten, Teenager, junge Familien und Senioren. „Manchmal feiern künftige Abc-Schützen und ganze Schulklassen ihren Abschied von Kita oder Grundschule“, freut sich die Gastgeberin. Auch Kindergeburtstage können auf dem Gelände nach Absprache ausgerichtet werden, ebenso Reservierungen für kleinere Gruppen von Firmen und Vereinen. „Wir wollen einfach, dass die Leute sich wohlfühlen und gerne wiederkommen.“

Michael Prochnow

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare