Neue Aufgabe

Ulrich Schmidt ist kommissarischer Leiter der Hermann-Hesse-Schule

Rückkehr aus dem Ruhestand: Ulrich Schmidt ist seit Juni kommissarischer Schulleiter der HHS. Foto: Holzamer
+
Rückkehr aus dem Ruhestand: Ulrich Schmidt ist seit Juni kommissarischer Schulleiter der HHS. 

Gemütlich aufstehen, ein Tässchen Kaffee trinken und in Ruhe die Offenbach-Post lesen. Eigentlich könnte der Tag von Ulrich Schmidt so entspannt beginnen und tat es auch – zumindest bis Mitte Juni. 

Obertshausen – „Das Jahr habe ich genossen, wirklich genossen“, sagt der „Ex“-Pensionär. Denn auch seine Frau ist inzwischen im Ruhestand. „Vor allem die Tatsache, nicht mehr in den Ferien verreisen zu müssen, gefällt uns sehr“, ergänzt er und lacht. Nebenbei engagiert Schmidt sich auch stark in der Schulleiter-Fortbildung, gibt dort seine Erfahrung an die jüngeren Kollegen weiter. „Schulleiter ist meiner Ansicht nach ein eigener Beruf für den qualifiziert werden muss“, sagt er.

Im Sommer war das Paar gerade dabei, sich „etwas Sinnvolles“ zu suchen, um sich auch im Ruhestand zu engagieren. „Noch am Abend zuvor hatte ich mir die Frage gestellt, was für mich das Richtige sein könnte“, erinnert er sich. Prompt kam am nächsten Morgen der Anruf aus dem Schulamt und mit ihm die Antwort.

Kurz gezögert habe er allerdings trotzdem, gesteht Schmidt. „Ich wollte das erst mit meiner Frau besprechen und habe mich natürlich auch gefragt, ob ich mir das nochmal antun soll“, erzählt er und schmunzelt. „Ich kannte die Schule aus der Ferne und hab Ja gesagt, das war eine gute Entscheidung“, betont er. „Ein Lehrer, der seinen Job mit Herzblut macht, bekommt auch ganz viel zurück.“

Der Posten ist seit dem Weggang von Ulrike Trede-Ellendt unbesetzt. Die ehemalige Schulleiterin war Anfang 2017 in die Fußstapfen von Michael Weis getreten, jedoch bereits nach knapp einem halben Jahr ins Schulamt gewechselt. Dieses kämpft seitdem mit Problemen bei der Nachbesetzung der Stelle – eine zusätzliche Belastung für das verbliebene Leitungsteam um die stellvertretende Schulleiterin Simone Jentzsch.

Dessen Arbeit lobt der kommissarische Chef, will in seiner Arbeit dort anknüpfen, wo die gut aufgestellte Schule steht, und die hohe Qualität weiter zu verbessern. „Wir sind gerade Ganztagsschule geworden“, erläutert er. Ein Alleinstellungsmerkmal sei zudem der sportliche Schwerpunkt unterstützt von Kooperationen, etwa mit Kickers Offenbach und im Tennisbereich.

Auch das Konzept der kooperativen Gesamtschule biete durchaus Vorteile, betont Ulrich Schmidt, der aus dem Gymnasialbereich kommt. Das sorge unter anderem für mehr Flexibilität zwischen den Schulformen und erleichtere es, die Schüler gezielter talentorientiert zu fördern. „Wichtig ist es, den Kindern in ihren Fähigkeiten gerecht zu werden“, ist er überzeugt. Den Erfolg bekomme die Schule regelmäßig durch Rückmeldungen von den Oberstufen bestätigt, in die der Nachwuchs nach dem Abschluss an der HHS wechsele. Bleiben will Ulrich Schmidt, bis die Schulleiter-Stelle wieder dauerhaft besetzt wird. „Denn ein Gesicht für die Leitung ist wichtig!“

VON THOMAS HOLZAMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare