Wahlausschuss bestätigt Kandidaten

Offenbach-Post lädt Bürger zur Podiumsdiskussion in Obertshausen mit Bewerbern

+
Bürgermeisterwahl in Obertshausen (Symbolbild).

Bekannt sind sie schon viele Wochen und nun sind sie es auch offiziell: die drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Obertshausen.

Obertshausen - Bekannt sind sie schon viele Wochen und nun sind sie es auch offiziell: die drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. Denn nachdem die Frist zur Meldung zum Jahresende ausgelaufen war, hat nun der Wahlausschuss getagt und über die frist- und formgerechte Bewerbung der drei Aspiranten befunden. Zur Wahl stehen am Sonntag, 8. März, somit Manuel Friedrich (unabhängig), Manfred Schmutzer (CDU) und Rudolf Schulz (BfO), teilt Wahlleiterin Cornelia Knoke mit.

Nachdem im vergangenen Juni zunächst die Christdemokraten mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzeden Manfred Schmutzer ihren Kandidaten für das Rennen um den Chefsessel im Rathaus präsentiert hatten, warf im August Manuel Friedrich seinen Hut in den Ring. Unterstützt wird der 33-jährige Obertshausener, der als unabhängiger Kandidat ins Rennen geht, dabei von der SPD, für die er als Fraktionsvorsitzender im Stadtparlament sitzt. Ebenfalls Fraktionschef ist Rudolf Schulz, der für die Bürger für Obertshausen antritt.

Unklar war bis zuletzt, ob die Grünen einen eigenen Kandidaten oder eine Kandidatin ins Rennen schicken würden. Darauf habe man jedoch verzichtet, erläutert Vorstandssprecher Tobias Koch. So habe sich aus den eigenen Reihen niemand gefunden, der sich wirklich für eine Kandidatur habe begeistern können. „Es ist eine Personenwahl und die Wähler merken, ob ein Kandidat das auch wirklich möchte und sich für das Amt begeistert“, ist sich Koch sicher. „Wir haben beim letzten Mal das Glück gehabt, mit Roger Winter einen Kandidaten aus unserer Mitte gefunden zu haben, der das wollte.“ Es sei aber kein Automatismus, einen Grünen-Kandidaten zu haben. Gespräche haben die Grünen inzwischen mit den drei Kandidaten geführt, für einen von ihnen aussprechen, wolle sich die Partei jedoch noch nicht.

Wie sich die drei Bewerber die Zukunft Obertshausens vorstellen und die Herausforderungen meistern möchten, die auf Obertshausen in den kommenden Jahren zu kommen werden, können die Bürger am 6. Februar erfahren. Dann stellen sich die Kandidaten bei der Podiumsdiskussion der Offenbach-Post zur Bürgermeisterwahl den Fragen des Obertshausen-Redakteurs und der Besucher.

Los geht’s am Donnerstag, 6. Februar, um 19 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses an der Tempelhofer Straße. Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Von Thomas Holzamer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare