Befürchtung bewahrheitet

Omega-Tunnel bleibt gesperrt: Schnelle Sanierung nicht möglich

Der Schaden an der Fahrbahn entstand durch Grundwasser, das nach oben ins Bauwerk drückt.
+
Der Schaden an der Fahrbahn entstand durch Grundwasser, das nach oben ins Bauwerk drückt.

Wegen eines Schadens musste ein Teilstück des Omega-Tunnels in Obertshausen (Kreis Offenbach) gesperrt werden. Eine schnelle Sanierung ist nicht möglich.

Obertshausen – Schnelles Handeln war in der vergangenen Woche gefragt: Aufgrund eines Schadens in der Asphaltdecke musste ein Teilstück des Omega-Tunnels ab Montag, 3. Mai, für den Verkehr gesperrt werden. Eine erste Begutachtung des Schadens hat mittlerweile stattgefunden. Dazu wurde die Straße an der beschädigten Stelle vorsichtig aufgefräst.

Laut Stadtverwaltung hätte das Ergebnis der Untersuchung durchaus besser sein können, da sich die Vermutung, dass Grundwasser nach oben ins Bauwerk drückt, bestätigt habe. Infolgedessen müsse nun eine Fachfirma für Sanierungen in Tunnelbauwerken gefunden und beauftragt werden. „Somit bleibt die aktuelle Sperrung erstmal so bestehen“, erklärt Baudezernent und Erster Stadtrat Michael Möser. Solange die Stadtverwaltung nicht wisse, wie es weitergeht, könne sie noch nichts zur Dauer und zum Ausmaß sagen. „Eine schnelle Sanierung im Laufe einer Woche ist damit leider nicht möglich“, erklärt er weiter.

Betroffen von dem Schaden ist die Fahrbahndecke der Bahnhofstraße von Richtung Heusenstamm kommend. Dieses Teilstück ist nun auch für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Richtung Obertshausen nach Hausen über Heusenstammer Straße, Vogelsbergstraße, Rembrücker Weg, Friedhofstraße, Ringstraße und Brühlstraße in den Omega-Tunnel. Dort ist nur das Abbiegen in Richtung Hausen möglich.

Kreis Offenbach: Omega-Tunnel muss für den Verkehr gesperrt werden

Die Gegenrichtung, Hausen Richtung Obertshausen, bleibt frei. Es sei jedoch nicht möglich innerhalb des Tunnels links in die Brühlstraße abzubiegen. Für den Lkw-Verkehr aus dem Gewerbegebiet Süd ist die Durchfahrt durch den Omega-Tunnel aufgrund der geringen Durchfahrtsbreite weiterhin gesperrt. Aufgrund von Missachtungen der Sperrung hat die Stadt die Beschilderung noch angepasst. Von der Heusenstammer Straße kommend ist auf der Bahnhofstraße ab dem Kreuzungsbereich Ludwigstraße/Bahnhofstraße Schluss – dort darf nicht mehr weitergefahren werden. Letzte Möglichkeiten zur Einfahrt auf die Umleitungsstrecke sind über den Rembrücker Weg und die Karl-Mayer-Straße.

Die Anfahrt zum gesperrten Teilbereich der Bahnhofstraße ist somit nur aus Richtung Hausen möglich. Wer aus Richtung Brühlstraße in den Tunnel fährt, muss dann zum Beispiel über Alexanderstraße und der Straße Im Hasenwinkel wieder auf die Bahnhofstraße in umgekehrter Richtung auffahren. Wenn möglich, sollte die Ortsmitte über die Umgehungsstraße umfahren werden. Aus Richtung Obertshausen nach Hausen ist die Bahnhofstraße bis Einmündung Ludwigstraße für Anlieger – auch Kunden der ansässigen Geschäfte – frei.

Obertshausen: Fachleute müssen Schaden am Omega-Tunnel beheben

„Derzeit und in nächster Zeit finden Ortstermine mit Fachfirmen statt“, teilt Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich als Zwischenstand mit. Gemeinsam mit dem Tiefbauamt und den Experten werde dann das weitere Vorgehen abgestimmt. Der Bürgermeister hofft zudem auf schnelle Lösungen und führt weiter aus: „Wir sind auch nicht glücklich mit der Situation, aber es lässt sich gerade nicht anders regeln. Baustelle und Umleitung müssen weiter eingerichtet bleiben, bis die Fachleute den Schaden behoben haben.“

Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite unter obertshausen.de veröffentlicht. Die Stadtverwaltung bittet um das Verständnis aller Anlieger, aller Verkehrsteilnehmer sowie der Gewerbetreibenden. (jmg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare