Städtisches Ordnungsamt

Obertshausens Ordnungsamt hat viele Aufgaben: Sogar als „Wildhüter“ tätig

Beamter der Ordnungspolizei beim Verteilen von Strafzetteln
+
Zu den Aufgaben des Ordnungsamt gehört mehr als nur Strafzettel verteilen und den Verkehr regeln. (Symbolbild)

Strafzettel verteilen, „Blitzen“ oder den Verkehr regeln. Beim Gedanken an das städtische Ordnungsamt fallen den meisten Menschen wohl diese drei Aufgaben zuerst ein. Und während die eine Hälfte der Bürger nach strengeren Kontrollen ruft, beschwert sich die andere – meist jene, die es erwischt hat – über die vermeintliche „Abzocke“.

Obertshausen – Dabei ist die Überwachung des ruhenden Verkehrs nur eine von vielen Aufgaben, für die das Team des städtischen Fachbereiches „Bürger, Ordnung und Verkehr“ zuständig ist. Neben dem Melde-, Pass- und Standesamtsrecht fallen nämlich auch das Friedhofswesen, die Obdachlosenunterbringung und die Feuerwehr unter die Zuständigkeit des Fachbereichs. Auch wenn der untergeordnete Fachdienst Ordnung und Verkehr freilich jener ist, mit dem die Bürger am häufigsten in Kontakt kommen. Da müssen sich die Mitarbeiter oft schon einiges anhören – und dabei trotzdem sachlich und freundlich bleiben. „Das fällt nicht immer leicht“, weiß Fachbereichsleiterin Cornelia Knoke.

Dort gibt es derzeit viel zu tun. Denn neben den originären Aufgaben der Straßenverkehrsbehörde, zu der auch die Verkehrsregelung bei Einschränkungen im öffentlichen Verkehrsraum, die Kontrolle von Verkehrszeichen und Markierungen sowie die Verkehrssicherheitsarbeit zählen, muss die Ordnungspolizei auch die Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften überwachen. Und auch als „Wildhüter“ ist das Team schon mal im Einsatz, nämlich dann, wenn es um das Einfangen von Fundtieren geht. Und schließlich zählen auch Einweisungen nach dem „Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz“ zu den Aufgaben der Ordnungspolizisten.

Personell dünn besetzt

Ein breit gefächerter Aufgabenbereich mit einer Vielzahl von Gesetzen und Vorschriften und viel Arbeit für das personell dünn besetzte Team, zum dem sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – drei davon in Teilzeit – sowie vier Ordnungspolizisten zählen. „Und da sind mein Vertreter Markus Albert und ich schon mitgezählt“, ergänzt Cornelia Knoke. „Es wäre daher schön, wenn ein wenig mehr Akzeptanz in der Bürgerschaft für unsere Arbeit vorhanden wäre, und wenn weniger Probleme oder Beschwerden in den sozialen Medien diskutiert würden“, wünscht sie sich. Besser sei es im letzteren Fall, stattdessen das Team direkt zu kontaktieren, denn nur dann könnten Probleme oder Beschwerden auch geprüft und eventuell behoben werden.

Auch für Wahlen zuständig

Zusätzlich Arbeit für Knoke und ihr Team bringt auch die Organisation und die Leitung von Wahlen mit sich, die ebenfalls in ihre Zuständigkeit fällt. So auch, wenn im kommenden Jahr mit der Kommunalwahl im Frühling und der zum Bundestag im Herbst wieder ein „Superwahljahr“ vor der Tür steht. Deren Vorbereitungen sind bereits angelaufen und im Hinblick auf die Corona-Pandemie mit besonderen Herausforderungen verbunden.

Erreichbar ist das Team des Fachbereichs auch per Mail an ordnungsamt@obertshausen.de, strassenverkehr@obertshausen.de sowie ordnungspolizei@obertshausen.de. (thh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare