Den Austausch gefördert

Sprechstunde nur für Frauen in der Servicestelle „Besser Älter Werden“

Das Interesse an der Auftaktveranstaltung war groß. Das freut Organisatorin Bozica Bilobrk (rechts) von der städtischen Servicestelle im Rathaus Beethovenstraße. Es informierten Kirsten Michler (links) sowie Christine Yilmaz vom Verein „Frauen helfen Frauen“.
+
Das Interesse an der Auftaktveranstaltung war groß. Das freut Organisatorin Bozica Bilobrk (rechts) von der städtischen Servicestelle im Rathaus Beethovenstraße. Es informierten Kirsten Michler (links) sowie Christine Yilmaz vom Verein „Frauen helfen Frauen“.

Premiere in der städtischen Servicestelle „Besser Älter Werden“: Jüngst haben sich erstmals die Türen für eine Sprechstunde speziell nur für Frauen geöffnet. Die Idee zu dem neuen Angebot kam von Bozica Bilobrk, sozialpädagogische Fachkraft in der Servicestelle.

Obertshausen – „Viele Frauen scheuen sich davor, Hilfe anzunehmen“, erläutert die Rathaus-Mitarbeiterin die Hintergründe. „Daher war es wichtig für mich, einen geschützten Rahmen zu schaffen, in dem sich die Frauen austauschen und sich gegenseitig helfen und unterstützen können. Ich möchte sie wissen lassen, dass wir als Team von der Servicestelle immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen haben. “.

In den vergangenen Monaten gab es zwei Fälle von häuslicher Gewalt, von denen das Team der Servicestelle im Rathaus Beethovenstraße erfahren hatte. Dies nahm Bozica Bilobrk schließlich zum Anlass, den Kontakt zu Christine Yilmaz und Kirsten Michler vom Verein „Frauen helfen Frauen“ aus Rodgau zu suchen, um sich genauer zum Thema zu informieren. Christine Yilmaz arbeitet seit 15 Jahren im Frauenhaus mit von Gewalt bedrohten Frauen, Kirsten Michler berät in der Beratungsstelle beispielsweise zu Trennung, Scheidung, Sorgerecht, Gewalt in der Beziehung, sexualisierter Gewalt, Mobbing und Stalking.

Obertshausen: Informative Sprechstunde nur für Frauen

Die Idee zu einer informativen Sprechstunde nur für Frauen war geboren: Das Team der Servicestelle war Gastgeber, dekorierte alles in Pink und stellte Herzhaftes sowie Kaffee und Wasser bereit, um für eine gemütliche Gesprächsatmosphäre zu sorgen und den anschließenden Austausch der Frauen zu fördern. Das Interesse war da: 15 Frauen lauschten gespannt den Erfahrungen der beiden Sozialpädagoginnen und stellten viele Fragen. Kontakte wurden geknüpft, alle kamen gut miteinander ins Gespräch und freuen sich schon auf das nächste Treffen. Dieses ist für Donnerstag, 22. August, im Tagungsraum bei der Feuerwehr Hausen (Tempelhofer Straße 4) geplant. Der engagierten Organisatorin ist es wichtig, die Veranstaltung in beiden Stadtteilen stattfinden zu lassen. Beim nächsten Treffen geht es um die Situation von alleinerziehenden Müttern. Eine Referentin der „Pro Arbeit“ wird dann anwesend sein.

„Mit dieser speziellen Sprechstunde hat die Servicestelle ein niedrigschwelliges Angebot für Frauen geschaffen“, sagt Bürgermeister Roger Winter. „Hier kommen Frauen ins Gespräch und können sich informieren. Es bleibt Zeit, sich in der Runde auszutauschen oder auch im vertraulichen Vier-Augengespräch Rat zu suchen.“

Die Nachmittage sollen Frauen in allen Lebenssituationen und in jedem Alter ansprechen und zusammenbringen. Bei Fragen können sich Frauen jederzeit an das Team der städtischen Servicestelle unter Tel.: 06104/7036202 wenden.  

eps

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare