Kinderbetreuung

Vorfreude bei den Kindern ist groß: Eingewöhnungsphase in neuer Kita „Kids am Start“ soll Ende Mai starten

Freude bei den Beteiligten: Erster Stadtrat Michael Möser (von links), Tabea Böttcher (pädagogische Leitung), Bürgermeister Manuel Friedrich und Geschäftsführerin Sandy Führer auf dem Außengelände der Kita „Kids am Start“.
+
Freude bei den Beteiligten: Erster Stadtrat Michael Möser (von links), Tabea Böttcher (pädagogische Leitung), Bürgermeister Manuel Friedrich und Geschäftsführerin Sandy Führer auf dem Außengelände der Kita „Kids am Start“.

Die Wände sind gezogen und tapeziert, Elektro- und Wasserleitungen verlegt, die ersten Möbel auf dem neuen Fußboden platziert. Die Gründung der Kindertagesstätte „Kids am Start“ begann vor eineinhalb Jahren als ehrenamtliches Projekt der kleinen freien evangelischen Gemeinde „Kirche am Start“. Nun sollen zum 31. Mai die ersten Kinder in die Eingewöhnungsphase starten.

Obertshausen – Nach einem fünfmonatigen Umbau eines fast 400 Quadratmeter großen Gewerberaumes, der früher ein Matrazengeschäft beherbergte, beginnt nun der Endspurt. Insgesamt hat der Umbau, sagt Führer, 420 000 Euro gekostet. Angelehnt an die Pädagogik Maria Montessoris, sowie der Reggio-Pädagogik gestaltet das Kids-am-Start-Team die vier Funktionsräume einladend und aktivierend. Zu diesen zählen ein Rollenspielraum, ein Snoezel-Raum (zum Entspannen), ein Bewegungsraum sowie ein Atelier.

40 Betreuungsplätze in neuer Kita

Im Rollenspielraum können die Kinder das Mobiliar frei bewegen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Der Snoezel-Raum – aus den beiden niederländischen Verben „snuffelen“ (etwa: kuscheln, schnuffeln) und „doezelen“ (dösen) zusammengesetzt – dient vor allem als Rückzugsort, während der Bewegungsraum dafür sorgen soll, dass die Kinder sich auspowern können. In der Piazza mit Atelier hingegen ist es den Kindern möglich, sich kreativ und künstlerisch zu entfalten,.

„Mit der neuen Kita ,Kids am Start’ in freier Trägerschaft und 40 Betreuungsplätzen starten wir die Aufholjagd beim Kitaplatz-Ausbau mit dem Ziel, das Defizit der letzten Jahre zu beseitigen“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich. Er freue sich, dass fraktionsübergreifend Einigkeit bestehe, dass finanzielle Mittel für den Ausbau der Kinderbetreuung zur Verfugung gestellt werden und in den nächsten Jahren die Vollversorgung in Obertshausen erreicht werden solle.

Künstlerisch: Im Atelier, das aufgebaut werden kann, können die Kinder kreativ sein.

Herz und Seele bekommen die Kita-Räume mit dem Einzug der Kinder und den Erziehern, die sie beleben. Die ersten zehn Kinder warten bereits voller Spannung auf ihren ersten Kindergartentag. „Die Kinder, die ihren Platz schon sicher haben, kommen täglich vorbei und schauen sich die Räume durch die Scheibe hindurch an“, berichtet die Projektleiterin und zukünftige Geschäftsführerin der Kita, Sandy Führer. Um die Wartezeit zu verkürzen, dürfen sie mit ihren Eltern während einer Entdeckerstunde die Räume schon einmal erkunden und ihre Erzieher kennenlernen. Doch auch hinter dem achtköpfigen Kita-Team liegen aufregende Tage. Vom Wassertest bis zur Abnahme durch Brandschutz, Gesundheitsamt und Jugendamt –derzeit werden die Räumlichkeiten auf Herz und Nieren geprüft.

Seit 15. Mai ist auch die Gestaltung des einstigen Stadtgartens in vollem Gange. Die Kinder dürfen sich auf ein Trampolin und einen Sandkasten mit Matschküche und Werkbank freuen. Der Öffentlichkeit steht der Stadtgarten mit Beginn der Nutzung durch die Kindertagesstätte nicht mehr zur Verfügung. „Wir sind der Stadt sehr dankbar, dass wir dieses Gelände nutzen dürfen“, sagt Führer. Jede Kita im Kreis Offenbach benötigt für den Erhalt der Betriebserlaubnis ein Außengelände. „Der Garten hat die perfekte Größe, bietet viel Schatten und ist sehr schön von der katholischen Jugend angelegt“, findet sie.

Insgesamt werden bis Ende des Jahres 40 Kinder zwischen drei Jahren und Schuleintritt eingewöhnt. Zehn Kinder sollen zu Beginn in zwei Gruppen in die Eingewöhnungsphase starten. Nach dieser Phase werden die Gruppen zusammengeführt. Nach und nach soll die Kinderanzahl erhöht werden, um schließlich gegen Ende des Jahres auf die 40 angepeilten Plätze zu kommen.

„Sehr schön gestaltete Kita“

Rückblickend sei die Projektphase mit Planung, Bau und Konzeptionierung einer Kindertagesstätte während einer Pandemie eine unglaubliche Erfahrung gewesen und geprägt durch großartige Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, zahlreichen Handwerksbetrieben, darunter vielen aus Obertshausen, fantastische ehrenamtliche Helfer und kompetente Berater, meint Führer.

Michael Möser, Erster Stadtrat, ergänzt „Ich freue mich, dass nun mit ,Kids am Start´ eine weitere Einrichtung in Obertshausen ihre Türen für unsere Kinder öffnet.“ Er bedankte sich bei dem neuen Träger und wünschte ihm und den Kindern viel Freude und schöne Momente in der „sehr schön gestalteten Kita“.

„Übrigens“, führt die Geschäftsführerin weiter aus, „unser Team freut sich ab August/September auf weitere pädagogische Fachkräfte, die mit uns an den Start gehen und uns auf unserem Abenteuer neue Kita begleiten.“ (Jan Max Gepperth)

Infos im Internet: kidsamstart.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare