Appell an Hundehalter

VSG unterstützt Herrchen und Frauchen bei der Erziehung ihrer Vierbeiner

Kerstin Müller (Zweite von rechts) leitet künftig die Geschicke des Vereins. Unterstützt wird die neue Vorsitzende dabei von Regina Metzker (von links), Anna Bolender, Bruno Winter, Constanze Schwab-Winter und Werner Fehl.
+
Kerstin Müller (Zweite von rechts) leitet künftig die Geschicke des Vereins. Unterstützt wird die neue Vorsitzende dabei von Regina Metzker (von links), Anna Bolender, Bruno Winter, Constanze Schwab-Winter und Werner Fehl.

Auf eine gute Erziehung kommt es an. Und was für uns Zweibeinern gilt, lässt sich auch für des Menschen besten Freund unterschreiben.

Obertshausen – Zu diesem Anspruch allerdings, passt jene Entwicklung so gar nicht, die die Aktiven des Vereins für Schutz- und Gebrauchshunde Obertshausen seit einiger Zeit beobachten: Trotz der stetig steigenden Zahl von Hunden in Familien, geht die Zahl jener Herrchen kontinuierlich zurück, die ihren Vierbeiner in die Hundeschule schicken.

So hatte unsere Zeitung unlängst über die Schwierigkeiten des Tierheims Offenbach mit sogenannten „Problemhunden“ berichtet. In diesem Zusammenhang appellieren die Obertshausener Tierfreunde, die Hundehaltern mit ihrer Welpenschule und den regelmäßigen Trainings eine Möglichkeit zur Erziehung ihrer Lieblinge bieten, den Tieren eine Erziehung angedeihen zu lassen. „Da geht es uns nicht in erster Linie um neue Mitgliedschaften, sondern hauptsächlich um eine Grundausbildung, in der Hund und Mensch die Grundregeln des Zusammenlebens erlernen können“, erläutert Sprecher Werner Fehl.

Denn Hunde lebten in einer klaren Hierarchie und erwarten, dass jemand die Führung übernehme. Tue das der Mensch nicht, fühle sich der Hund verantwortlich, was dann zu erheblichen Problemen führt. „Gerade um den Bedürfnissen eines Hundes gerecht zu werden, muss dieser einen gewissen Grundgehorsam lernen“, betont Fehl. Je besser der Vierbeiner erzogen sei und je zuverlässiger er gehorche, umso mehr Freiheit könne man ihm gewähren. Die Trainings auf dem VSG-Gelände im Rembrücker Weg 94 finden jeweils samstags statt. Dort startet ab 13.15 Uhr die Welpenstunde, ab 15 Uhr beginnt das Einzeltraining für erwachsene Hunde.

Neues gibt es bei dem Obertshausener Verein auch von den Zweibeinern. Bei denen hat seit Anfang des Monats mit Kerstin Müller eine neue Frau das Ruder in der Hand. Die frisch gewählte Vorsitzende tritt damit in die Fußstapfen von Vorgänger Klaus Mang, der wie auch die langjährige Kassiererin des Vereins, Petra Biste, aus familiären Gründen nicht mehr zur Wahl für eine weitere Amtszeit angetreten waren.

Bereits im Vorfeld hatte der Vorstand nach geeigneten Lösungen gesucht und den Mitgliedern entsprechende Vorschläge unterbreitet, die eine kontinuierliche Weiterführung des Vereins sichern sollten. Und so wurde das künftige Führungsteam um die neue Vorsitzende Kerstin Müller ohne Gegenstimmen gewählt.

Die neue Frontfrau ist den Obertshausener Tierfreunden keine Unbekannte, war in den vergangenen Jahren bereits in anderen Funktionen tätig. So bekleidet sie neben dem Vorsitz auch weiterhin das Amt der Obfrau für die Jugend. Unterstützt wird Kerstin Müller im Vorstand von Kassierer Bruno Winter, der zusätzlich auch das Amt des Platz- und Gerätewarts übernommen hat, der stellvertretenden Vorsitzenden Constanze Schwab-Winter sowie Schriftführer und Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Werner Fehl. Regina Metzker zeichnet als Obfrau für den Turnierhundesport verantwortlich, Anna Bolender als Obfrau für Ausbildung und Sport.

VON THOMAS HOLZAMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare