Schilder zugehängt

Wann wird die Pommernstraße endlich zum verkehrsberuhigten Bereich?

+
Unter der blauen Folie verbergen sich neue Schilder, die die Pommernstraße als verkehrsberuhigte Zone – also als Spielstraße – auszeichnen. Diese werden erst enthüllt, wenn die fehlenden Markierungen da sind.

Mit einem gemalten Brief hat sich der Sohn von Martina Biehrer an den Bürgermeister gewandt. Aus der Pommernstraße solle eine Spielstraße werden, lautete die Bitte. 

Obertshausen - Die Fahrbahn der Pommernstraße ist eben mit dem Fußgängerweg und schmal. Parken ist teils nur auf einer Seite erlaubt. Auf dem Asphalt sind noch Spuren von Kreidekunstwerken der Kinder, die in den Häusern wohnen. Am Ende der Straße stehen zwei blaue Schilder. Die Farbe stimmt schon einmal, aber es ist nicht das Blau des Metalls, das eigentlich darauf hinweisen sollte, dass es sich hier um eine verkehrsberuhigte Zone handelt – umgangssprachlich eine Spielstraße. Es ist das Blau der Folie, die die Schilder verdeckt.

„Das ist sehr schade, gerade, weil das Wetter an den vergangenen Tagen noch einmal sehr schön war“, moniert Martina Biehrer. Sie wohnt an der Dresdner Straße. Ihr Sohn spielt gerne in der Pommernstraße, die sie von ihrem Küchenfenster aus sehen kann. Ihr Sohn hatte vor einigen Monaten einen Brief gemalt, um die Stadt zu bitten, eine verkehrsberuhigte Zone einzurichten. „Seit dem Frühjahr stehen die Schilder“, bestätigt Biehrer.

Entscheidung fiel schnell, dem Wunsch des Jungen nachzukommen – Straße eignet sich gut zur Spielstraße

Die Entscheidung fiel auch recht schnell, dem Wunsch nachzugehen, sagt Erster Stadtrat Michael Möser: „Die Straße bietet sich dafür an.“ Dennoch ist die Spielstraße noch nicht als solche freigegeben. „Die Markierungen für Parkplätze fehlen noch“, erläutert Möser. Denn in einer verkehrsberuhigten Zone ist das Parken nur dort erlaubt, wo entsprechend gekennzeichnete Flächen gibt.

Auch interessant: Diskussion um Gewerbegebiet in Obertshausen - Grüne scheitern mit „Eilantrag“

Parkverbotsschilder, an denen ein Hinweis hing, dass Markierungen vorgenommen werden, standen bereits, berichtet Anwohnerin Anke Keller. Und diese verschwanden auch wieder. Keller vermutet, weil die Anwohner nicht informiert wurden. „Inzwischen haben die Anwohner ein Schreiben erhalten“, sagt der Erste Stadtrat. In den kommenden Tagen werden die Parkplätze markiert und wohl auch in der Art laut Möser wie die Pkw momentan parken.

Markierungen in anderen Spielstraßen werden geprüft

Die Änderung der Pommernstraße nimmt die Stadt zum Anlass zu prüfen, wie die Markierungen in anderen Spielstraßen aussehen. Sind Parkplätze gut sichtbar gekennzeichnet? Sind diese an richtiger Stelle? In der Mittelung des Magistrats heißt es: „In der Vergangenheit wurden verkehrsberuhigte Bereiche oft mit verschiedenfarbigen Pflasterungen versehen. 

Was nett aussieht, gestaltet sich in der Praxis aber oft problematisch.“ Für Verkehrsteilnehmer sei es nicht immer klar ersichtlich, was die unterschiedliche Pflasterung aussagen soll. Daher werden nach und nach, wenn nötig, Parkflächenmarkierungen aufgebracht, „damit für die Verkehrsteilnehmer, aber auch für Polizei- und Ordnungsbehörden klar ist, wo geparkt werden darf und wo nicht“, sagt Cornelia Knoke, Leiterin des Fachbereichs Bürger, Ordnung und Verkehr.

VON YVONNE FITZENBERGER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema