Vereine

Zahlreiche Projekte in der Mache: Der Verein „Stadtmarketing Obertshausen“ hat große Pläne

Holger Bischoff ist der Vorstandsvorsitzende des Stadtmarketings Obertshausen.
+
Holger Bischoff ist der Vorstandsvorsitzende des Stadtmarketings Obertshausen.

2020 war wohl für die meisten Menschen eine Herausforderung. Doch vor allem an den Gewerbetreibenden ist das Jahr nicht spurlos vorbeigezogen: Doch Herausforderungen führen zu neuen Ideen. „Vor etwas mehr als über einem Jahr kam ich mit anderen Beteiligten ins Gespräch – vor allem unterhielten wir uns über unseren lokalen Einzelhandel“, erinnert sich Holger Bischoff.

Obertshausen – Aus den Folgen der Corona-Pandemie und dem einhergehenden ersten Lockdown sei der Wunsch entstanden, schnell etwas für Obertshausen und eine positive Entwicklung zu tun. Daher setzten sich Holger Bischoff, Steffen Bogdahn und Anthony Giordano mit Bürgermeister Manuel Friedrich zusammen, um dem Einzelhandel zu helfen. Gemeinsam war es möglich, die Plattform „Obertshausen – Rette deinen Ort“ aufzubauen. Gutscheine von lokalen Unternehmen können über diese Plattform erworben werden, um sie nach dem Lockdown einzulösen. Diese Idee war sehr erfolgreich: Der Einzelhandel wurde so über Wasser gehalten.

Was als Projekt zur Unterstützung des Einzelhandels begann, war ein Startschuss für den Verein Stadtmarketing Obertshausen: Die vier Köpfe des Projektteams „Rette Deinen Ort“ entwickelten gemeinsam mit Nina Scheurer, die die Initiative „Mein Obertshausen“ ins Leben gerufen hat, eine neue Vision, die es in einer Informationsveranstaltung vergangenen September vorzustellen galt. „Seit Sommer waren wir in Gesprächen, hierbei hatte es sich immer stärker herauskristallisiert, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Bischoff, heute Vorsitzender von Stadtmarketing Obertshausen. Am 22. Oktober wurde schließlich der Verein gegründet. Mit einem 23 Personen umfassenden Vorstand startete der Verein ehrenamtlich in die ersten Projekte zur Unterstützung der Stadt. „Wir haben jedem die Möglichkeit geboten, mitwirken zu dürfen. In Zukunft finden sich wie gewöhnlich die Rollen und es wird sich zeigen, inwiefern der Vorstand bei dieser Größe bleibt.“

Neue Projekte für Obertshausen sind in Planung

Seither hat sich viel getan, wie Bischoff erklärt. Man habe über Weihnachten einen virtuellen Adventskalender anbieten und Weihnachtsbäume an die neuen Mitgliedsunternehmen des frischen Stadtmarketingvereins verteilen können. „Mit fünf Monaten sind wir auch noch relativ jung und fliegen noch etwas“, umschreibt der Vorsitzende die ungebrochene Motivation des Vereins. „Ich bin aber sehr stolz, wenn man sieht, was wir in dieser Zeit alles mithilfe unseres Vorstandes und Mitgliedsunternehmen geschafft und geleistet haben.“

Neue Projekte sind zurzeit auch geplant. So soll noch diese Woche die erste Insektenwiese in der Nähe des Rathauses Beethovenstraße eröffnet werden. Zudem plant der Verein eine Online-Jubiläumsshow zum einjährigen Geburtstag der Hilfsplattform „Obertshausen – Rette deinen Ort“. Diese soll zudem auf langfristige Sicht ausgebaut und umbenannt werden. Der neue Name steht mit „Da kauf’ ich ein!“ schon fest. Damit wolle man vom Weg einer „Rettungsplattform“, die durch die Pandemie entstanden ist, abweichen.

Stadtmarketing will Obertshausen besser machen

Langfristig solle die Etablierung einer Einkaufsplattform von Oberhausenern für Oberhausener ins Auge gefasst werden. Außerdem plant der Verein die Einführung eines Repair-Cafés unter dem Motto „Reparieren statt wegwerfen“. Wie dieses Konzept zu Corona-Zeiten jedoch aussehen kann, könne man jetzt noch nicht sagen.

So oder so: Der Verein hat noch spannende Projekte und große Ziele vor sich. Und die Protagonisten sind sich sicher, Obertshausen besser machen zu können. (Von Jan Max Gepperth)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare