Parkprobleme vor Kitas

„Elternparkplatz“ auf Probe

+
Beim Aufstellen der provisorischen Hinweisschilder vor der städtischen Kita an der Robert-Stolz-Straße in Hausen wies Reiner Singer von der Verkehrspolizei bei der Gurtkontrolle Eltern auf ihre Pflicht zum Anschnallen der Kinder hin.

Obertshausen - Viele berufstätige Eltern mit Kindern im Kindergartenalter kennen die Situation: Sie bringen ihre Sprösslinge morgens auf dem Weg zum Arbeitsplatz mit dem Pkw in die Kita, finden aber in Kita-Nähe keinen Parkplatz. Von Karl-Heinz Otterbein

„Der Bring- und Abholverkehr hat in der Vergangenheit besonders vor der städtischen Kita an der Robert-Stolz-Straße in Hausen zunehmend zur Parkproblemen geführt“, erläuterte Bürgermeister Bernd Roth gestern in einem Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir haben daher nach einem Ausweg gesucht.“

Nach einer Ortsbegehung mit Mitarbeitern des städtischen Ordnungsamts, Reiner Singer von der Verkehrspolizei, dem Elternbeirat und Kita-Leiterin Marion Schöppner sei nun eine Lösung gefunden worden. „Auf dem öffentlichen Parkplatz vor der Kita wird den Eltern zwischen 7.30 und 9 Uhr und zwischen 11.30 bis 13 Uhr eine exklusive 15-minütige Parkzeit mit Parkscheibe eingeräumt“, erläuterte der Rathauschef. „Diese Zeit reicht, damit sie ihre Kinder sicher und schnell in die Kita bringen oder abholen können. Der Parkplatz soll nicht von Dauerparkern belegt werden.“ Die Stadtverwaltung habe dieser Lösung zunächst für eine Probezeit zugestimmt und wolle die Maßnahme sechs Monate lang testen.

„Wir können natürlich nicht jeden Tag einen Polizisten vor die Kita stellen, der kontrolliert, ob sich die Leute daran halten“, sagte der Rathauschef. „Ich setze daher auf soziale Kontrolle.“ Wenn sich die Maßnahme als sinnvoll erweise, soll sie zur Dauerlösung werden und möglicherweise auch vor anderen Kitas und den Grundschulen im Stadtgebiet eingeführt werden.

„Mit sind derzeit allerdings keine anderen Kitas bekannt, wo die Straßen so eng sind, dass es zu gravierenden Parkproblemen kommt“, so Roth. „ Sollte es aber Probleme geben, werden wir nach Lösungen suchen.“

Beim Aufstellen der provisorischen Hinweisschilder widmete sich Verkehrspolizist Singer einem weiteren Thema - der Anschnallpflicht von Kindern im Auto. „Von einigen Eltern und Erzieherinnen wurde immer wieder beobachtet, dass Eltern ihrer Pflicht zum Anschnallen der Kinder nicht nachkommen“, erläuterte Roth. „Reiner Singer konnte nun bei der Gurtkontrolle auf die Anschnallpflicht zum Schutz der Kinder hinweisen und gleichzeitig die Eltern über die neuen Parkmöglichkeiten informieren.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare