Randnotiz

Spurenlage aus Leder

Obertshausen - Erinnert an Hänsel und Gretel und ihre Brotkrumenspur - ist aber nicht in der Grimmschen Märchensammlung nachzulesen, sondern im Polizeibericht. Von Marcus Reinsch

Es klingt wie das Märchen von Hänsel und Gretel. Aber Gut und Böse ist in diesem Fall vertauscht: Einbrecher haben am frühen Dienstag das Lager eines Lederwarenbetriebs in Obertshausens Hans-Böckler-Straße heimgesucht und Teile ihrer Beute auf dem Fluchtweg fallenlassen. Dass sie wohl nur wenige Stunden später erwischt wurden, lag allerdings nicht daran, dass eine Geldbörsenspur die Polizei zu ihnen geführt hätte. Es war ein hübscher Zufallstreffer. Denn als Bundespolizisten am Morgen im Frankfurter Hauptbahnhof zwei 27 und 32 Jahre alte Männer kontrollierten, hatte die Kunde vom Krimi im zumindest in Sachen polizeilicher Zuständigkeit fernen Obertshausen noch nicht die Runde gemacht.

Bei den Verdächtigen entdeckten die Ermittler mehr als 100 Ledergeldbörsen und andere Lederutensilien im Übermaß. Weil sich in den guten Stücken neudeutsch Labels genannte Einnäher der Herstellerfirma befanden, war die Herkunftsbestimmung eine leichte Übung und der Zusammenhang mit dem Diebstahl vier Stunden zuvor schnell hergestellt. Die Diebe waren bei der Lederwarenfirma über eine Mauer auf der Rückseite des Geländes geklettert, hatten eine Glasscheibe eingeschlagen und in den Lagerregalen so ordentlich zugegriffen, dass sie auf der Flucht offenbar einiges verloren.

Spektakuläre und kuriose Raubüberfälle

Spektakuläre und kuriose Raubüberfälle

Als die Ermittler nachschauten, fanden sie Richtung Bieber jedenfalls manches Stück Diebesgut. Die in Frankfurt erwischten Männer wollten zur Aufklärung erstmal nicht viel beitragen. Sie sagten aus, dass sie all die Geldbörsen nicht geklaut, sondern gefunden haben. Gestern wurden sie dem Haftrichter vorgeführt. Zeugen könnten auch das letzte Licht ins Dunkel bringen. Sie rufen die Kripo, 069/80981234, oder die Heusenstammer Polizei, 06104/69080, an.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare