Rathauschef setzt auf Bürgerbeteiligung

Stadt startet Anwohnerbefragung zu Anpassungen der Verkehrssituation

Was die Anwohner denken, will der Bürgermeister mit einer Befragung herausfinden.
+
Was die Anwohner denken, will der Bürgermeister mit einer Befragung herausfinden.

Bürgermeister Manuel Friedrich möchte auf „neue Wege“ setzen und Bürger befragen. Hintergrund sind zwei Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung, die sich mit der Verkehrssituation in Obertshausen beschäftigen. Daher plant der Rathauschef eine Befragung der betroffenen Anwohner, wie er nun mitteilt. „Bevor Konzepte ausgearbeitet und Maßnahmen vorgeschlagen oder umgesetzt werden, setzen wir auf die Beteiligung unserer Bürger.

Obertshausen – Hier möchte ich zusammen mit meinem Verwaltungsteam Schritt für Schritt Neues versuchen.“ Selbstverständlich werde sich die Ordnungsbehörde ein Bild von der Lage machen und Vorschläge unterbreiten. „Parallel setzen wir auf die Befragung der Anwohnerinnen und Anwohner zur Situation vor Ort.“, erläutert Friedrich.

Der erste Beschluss behandelt die Verkehrssituation in Obertshausen rund um die Spessart-, Feldberg- und Marienstraße. Es solle ein zukunftsfähiges Konzept in dem Viertel rund um die Spessart- und Marienstraße bis hin zur Vogelsbergstraße ausgearbeitet werden. Ziel sei es, die Verkehrssituation im Zusammenhang mit den sozialen Einrichtungen – Haus Jona, Kita Vogelsbergstraße, Familienzentrum und Sonnentauschule – zu verbessern.

Dabei stünden seitens der Stadtverordnetenversammlung Überlegungen an, in der Spessartstraße zwischen Feldberg- und Malteser Straße ein einseitiges Halteverbot einzurichten und die Feldbergstraße aus Richtung Spessartstraße bis zur Marienstraße als Einbahnstraße auszuweisen. Zudem müsse die Verkehrssituation in Zusammenhang mit den sozialen Einrichtungen und im Hinblick auf den LKW-Verkehr verbessert werden.

Beim zweiten Beschluss geht es um den Verkehrsfluss auf der Steinheimer Straße zwischen der Feld- und der Schwarzbachstraße. Der Bürgermeister, als Leiter der Ordnungsbehörde, und der Magistrat sollen demnach die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss in diesem Bereich überprüfen und geeignete Anpassungen zur Verbesserung der Verkehrssituation umsetzen. Um den Verkehrsfluss zu verbessern, könnte in dem genannten Abschnitt ein einseitiges Halteverbot eingerichtet werden. Auch wird ein temporäres Halteverbot in Betracht gezogen.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurden die Anwohner angeschrieben und um ihre Meinung gebeten. Ihre Antwort können alle Beteiligten mit dem Betreff „Spessartstraße / Feldbergstraße“ oder „Steinheimer Straße“ an deine-meinung@obertshausen.de senden. Sollte keine Möglichkeit bestehen, per Mail zu antworten, können die Bürger sich telefonisch an z 06104 7031117 wenden. Rückmeldungen können bis zum 16. April erfolgen.

Anschließend werden die Ergebnisse aufbereitet, mit der Ordnungsbehörde besprochen und auf Realisierungsmöglichkeiten geprüft, heißt es aus dem Rathaus. (jmg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare