Revival für „Rette deinen Ort“

Gutschein-Portal soll Obertshausens Gewerbe ein weiteres Mal unterstützen

Gemeinsam werben Rathauschef Manuel Friedrich (von links), Nina Scheurer und Anthony Giordano für das Portal „Rette deinen Ort Obertshausen“.
+
Gemeinsam werben Rathauschef Manuel Friedrich (von links), Nina Scheurer und Anthony Giordano für das Portal „Rette deinen Ort Obertshausen“.

Nun ist er beschlossene Sache, der teilweise Lockdown, der ab dem kommenden Montag auch in Obertshausen gilt. Damit hat sich bewahrheitet, was seit mehreren Wochen bereits wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Gewerbetreibenden schwebte und nun vor allem Gastronomen, Fitnessstudiobetreiber sowie die Kultur- und Freizeitbranche trifft. Doch auch am Einzelhandel dürfte die Entwicklung nicht spurlos vorbeigehen. Denn wer aus Angst vor steigenden Infektionszahlen nur fürs Notwendigste vor die Tür geht, bummelt nicht durch die Geschäfte.

Obertshausen – So sehr hatten sich Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen gewünscht, das Schlimmste der Corona-Pandemie sei überstanden und mit kreativen Ideen und Konzepten der Krise getrotzt. Nun sind erneut viele Existenzen bedroht. Grund genug für die Verantwortlichen von „Rette deinen Ort Obertshausen“, das gleichnamige Internetportal zu aktualisieren und noch zu erweitern. Dieses hatte das Team um IT-Unternehmer Anthony Giordano, Holger Bischoff, Steffen Bogdahn und den damals noch nicht zum Bürgermeister gewählten Manuel Friedrich zu Beginn des ersten Lockdowns im Frühjahr eingerichtet. Das Ziel: Restaurants und Fachgeschäfte während der Schließzeit durch den Verkauf von Einkaufsgutscheinen zu unterstützen. Jetzt soll die Seite erneut helfen. „Als wir jetzt gesehen haben, dass die neuen Verordnungen Gastronomen und einige Dienstleister wieder hart treffen werden, war uns klar, dass wir wieder tätig werden müssen“, sagt Rathauschef Manuel Friedrich.

So können Interessierte über das Portal auch weiterhin Gutscheine erwerben. Einfach das gewünschte Geschäft auswählen, Gutschein aussuchen, zahlen und direkt ausdrucken, erläutert Anthony Giordano, dessen Unternehmen GWeb Solutions den technischen Betrieb der Plattform übernommen hat. Und ergänzt: „Wir waren eigentlich bereits mitten in der Entwicklung, die Plattform bis zum Beginn der Adventszeit unter dem Projektnamen Obertshausen – da kauf ich ein‘ mit einer Gutschein-verschenken-Funktion neu aufzulegen. Jetzt haben wir aber schnell noch mal ein Update für ‚Rette Deinen Ort‘ nachgelegt, durch das Gastronomen nun zusätzlich anzeigen können, ob sie einen Lieferdienst anbieten.“

„Wir freuen uns sehr, dass auch die Maingau Energie das Projekt weiterhin als Sponsor ermöglicht“, freut sich Holger Bischoff, frischgewählter Vorsitzender des neuen Vereins „Stadtmarketing Obertshausen“. Dieser soll künftig die die Trägerschaft für „Rette Deinen Ort“ beziehungsweise „Obertshausen – da kauf ich ein“ übernehmen.

Auch Wirtschaftsförderin Christina Schäfer wirbt für die Unterstützung der lokalen Anbieter: „Die Krise ist noch nicht vorbei und die Gewerbetreibenden und Gastronomen werden vermutlich auch noch lange unter den Folgen leiden. Nur wenn Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin die Wirtschaft vor Ort unterstützen, werden Lieblingscafés, Stammkneipen und Restaurants sowie Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe auch künftig noch die Stadt lebenswert machen.“

(Von Thomas Holzamer)

Weitere Infos gibt‘s auf obertshausen.rettedeinenort.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare