Letzte Proben für Kindermusical laufen

Ritter Rost macht sich bereit

+
Grundschüler der Stadt wagen sich mit dem einstudierten Musical schon bald auf die Bürgerhaus-Bühne.  

Obertshausen - Nach Jahren der Abstinenz bringt die Musikschule in Zusammenarbeit mit den Grundschulen der Stadt wieder ein Ritter-Rost-Kindermusical auf die Bürgerhaus-Bühne. In diesen Tagen gehen die Proben in der Turnhalle der Sonnentauschule in die heiße Phase. Von Michael Prochnow 

Von wegen heiß! Stickig ist es im größten Raum der Grundschule am Rembrücker Weg. Eine Mischung aus frischem Linoleum, kaltem Schweiß und lauter Musik liegt in der Luft. Ein paar Mütter und Väter drücken sich an die mit Teppich bekleidete Wand, die Leiter springen geschäftig vom Chor zum Dirigent und zum Regietisch. Nur einer hat die Ruhe weg: Thomas Kühn. Den früheren Kinderchorleiter haben sie als Supervisor engagiert. Er macht sich wie ein Fahrlehrer auf der Rückbank eifrig Notizen in einen Block auf einem Notenständer, die er am Ende wahrscheinlich selbst nicht mehr lesen kann...

Kühn kann cool bleiben, er hat den rostigen Ritter über mehrere Jahre hinweg aufgeführt, ist also ein Meister über das Chaos mit Ritterschlag. Die Eltern im Saal hingegen können sich nicht vorstellen, dass aus dem Durcheinander in acht Tagen ein farbenprächtiges Musical aufersteht. „Es ist schon schwieriger geworden“, klagt Musikschul-Chef Dietmar Schrod, der das Jugendorchester der TGS Hausen dirigiert. „Du findest kaum noch Eltern, die mithelfen.“

Es sei auch ein Drahtseilakt, wenigstens den Ritter Rost, König Bleifuß, Burgfräulein Bö, Hausdrache Koks und das obdachlose Gespenst auf der Eisernen Burg zusammen zu bringen. Klar, wer ein wahrer Star ist, hat eben viele Termine. Immerhin, mit der Stimmgewalt aus drei Schulchören gelingt es fast, die Bläser zu übertönen. Peter Krausch verstärkt das Heer in höchsten Tönen, durch seine Lesebrille schielt er immer wieder auf die Noten auf seinem Tablet-Computer.

Spanisches Waldfest in Obertshausen: Bilder

Sabrina Galindez-Nees, Konrektorin an der Sonnentauschule, und ihre Kollegin Claudia Schäfer von der Theater-AG der Einrichtung haben dagegen alles im Blick, sie sind die Regisseurinnen des Projekts. Jenny Reukauf bringt die Tanzgruppe der Eichendorff-Schule mit, eine Band hat sich formiert, Dozenten aus der Musikschule gestalten Bühnenbild, Kulisse, Ton, Licht und Spezialeffekte. Der Spuk kann beginnen.

‘ „Ritter Rost und das Gespenst“ geistern am Sonntag, 25. Juni, ab 15 Uhr über die Bürgerhaus-Bühne. Karten gibt’s noch in den Rathäusern Schubertstraße und Beethovenstraße in der Musikschule, im Büchertreff und bei Hoffman schreiben-spielen-schenken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare