Arbeiten sollen im Spätsommer beginnen

Gemeindehaus: Ein Ort zum Wohlfühlen

+
Für 850.000 Euro will die evangelische Kirchengemeinde Obertshausen ihr Gemeindehaus sanieren und erweitern.

Obertshausen - Das Projekt Sanierung und Erweiterung des Gemeindehauses der evangelischen Kirchengemeinde Oberts-hausen nimmt Formen an. Voraussichtlich im August beginnen an der Schönbornstraße die Erweiterungsarbeiten, der geplante Anbau soll bis zum Weihnachtsmarkt stehen. Von Karl-Heinz Otterbein

Anschließend sollen die Sanierungsarbeiten in Angriff genommen werden. „Wir sind in der Feinplanung“, erläuterte Kirchenvorstands-Vorsitzender Thomas Meyer-Haugwitz gestern in einem Gespräch mit unserer Zeitung. „Auch haben wir bereits den Bauantrag gestellt, der aber noch nicht genehmigt ist. Offen sind beispielsweise noch einige Fragen bezüglich des Brandschutzes.“ Sobald die Baugenehmigung erteilt sei, gingen die Ausschreibungen innerhalb von 14 Tagen raus, sagte Meyer-Haugwitz. Lägen die Ergebnisse der Ausschreibungen vor, würden diese der Kirchenverwaltung in Darmstadt vorgelegt, die dann seitens der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau (EKHN) die Baufreigabe erteilen müsse.

„Unser Projekt mit einem Kostenumfang von rund 850.000 Euro ist zwar schon grundsätzlich genehmigt, die endgültige Baufreigabe steht aber noch aus“, erläuterte der Kirchenvorstands-Vorsitzende. „Wir sind indes zuversichtlich, dass wir sie bekommen und dann mit den Arbeiten anfangen können.“

Raum für Begegnungen

Meyer-Haugwitz zufolge ist im ersten Bauabschnitt eine Erweiterung des im September 1977 eingeweihten Gemeindehauses geplant, um einen Ort zum Wohlfühlen zu schaffen. So solle das Foyer so vergrößert werden, dass es sowohl nach den Gottesdiensten als Raum für Begegnung als auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Eingerichtet werden zudem eine Behindertentoilette und eine größere Küche als bisher.

Alles soll in einer kleinen baulichen Verbindung zwischen Kirche und Gemeindehaus seinen Platz finden, in den auch die Bücherkiste der Gemeinde mit einbezogen wird. Nach Angaben des Kirchenvorstands-Vorsitzenden wird die Sanierung auf rund 500.000 Euro veranschlagt, wovon die EKHN voraussichtlich zwei Drittel übernehmen wird. Auch die Stadt Oberts-hausen habe einen Zuschuss zugesagt. Die Erweiterung des Foyers werde rund 350.000 Euro kosten, die die Gemeinde vollständig selbst finanzieren müsse. Das Geld für diese Maßnahme stehe nach einer erfolgreichen Spendenaktion und einer Entnahme aus den Rücklagen zur Verfügung.

Die Sanierungsarbeiten sollen beginnen, wenn die Erweiterung abgeschlossen ist, und im Laufe des Jahres 2015 beendet sein. Wer die Gemeinde mit einer Spende unterstützen möchte, kann sich im Internet informieren.

Kommunionkinder und Konfirmanden 2014

Kommunionkinder und Konfirmanden des Jahres 2014

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare