„Nacht der Chöre“

Schaufenster der Chorszene

Offenbach - Neue Wege geht der Sängerkreis Offenbach mit seiner „Nacht der Chöre“, die am 17. Juli einen Querschnitt der heimischen Chorszene auf die Bühne des Bürgerhauses Hausen bringt. Von Carsten Müller 

Der Vorsitzende des Sängerkreises Offenbach, Siegfried Roet, sieht die lange Chor-Nacht unter anderem als einen Testlauf für ein neues Konzertformat. „Wir wollen mit dieser Veranstaltung Erfahrungen sammeln“, sagt Roet, der sich durchaus vorstellen kann, den im Zusammenhang mit dem 175. Jubiläum der Sparkasse Langen-Seligenstadt ausgerichteten Chor-Marathon irgendwann einmal zu wiederholen.

„In erster Linie sehen wir die Veranstaltung aber als Hommage an die Sparkasse Langen-Seligenstadt, der wir ganz herzlich zu diesem großen Jubiläum gratulieren“, betont Siegfried Roet. „Die Sparkasse ist ein großer Unterstützer der kulturtreibenden Vereine im Kreis, dazu zählen natürlich auch die 70 Gesangvereine im Sängerkreis. Ohne das beständige und verlässliche Engagement des Geldinstituts wäre das kulturelle Leben im Kreis Offenbach weniger vielfältig, könnten viele Veranstaltungen und Initiativen nicht oder nicht im gewohnten Maße umgesetzt werden.“

Die „Nacht der Chöre“ soll jedoch mehr sein als ein Geburtstagsständchen. Das um 19 Uhr im Bürgerhaus Hausen beginnende Konzert ist ein Schaufenster der heimischen Chorszene, die ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen kann. Denn das Programm versammelt rund 450 Sängerinnen und Sänger aus 15 Chorgruppen des Sängerkreises auf der Hausener Bürgerhaus-Bühne.

Dabei handelt es sich vor allem um gemischte Chöre, doch gibt es auch zwei Ausnahmen: Der Männerchor „Reine Männersache“ Zellhausen (Chorleiter Roman Zöller) und der Harmonie Frauenchor aus Hainstadt (Volker Kolle) bringen den Besuchern die besonderen klanglichen Schönheiten ihrer jeweiligen Chorgattungen nahe.

Angesagt sind außerdem La Cappella Zellhausen (Chorleiter Ralf Emge), der Chor 84 Obertshausen (Martin Trageser), Cantare Frohsinn Klein-Krotzenburg (Andreas Schwab), Crescendo Mainflingen (Werner Utmelleki), Next Generation Egelsbach (Andrea Hermes-Neumann), der Blue Notes Chor aus Hausen (Marcus Rüdel), „Die Freunde“ aus Zellhausen (Matthias Herr), der A-cappella-Chor Liederfreund Froschhausen (Regina Wahl), der Jugendchor 2000 aus Obertshausen (Peter Krausch), Contrapunkt Mainflingen (Stefan Weilmünster), Vox Musica Seligenstadt (Christoph Dombrowski) und tonART Dreieich (Oliver Alt).

Das Repertoire ist weit gefächert, reicht von der Romantik bis zur zeitgenössischen Popmusik, wobei moderne Klänge den Schwerpunkt setzen. Im Programm sind jeweils zwanzigminütige Vorträge vorgesehen, was einen Hörgenuss bis Mitternacht verspricht. Das Ende lassen die Organisatoren vom Sängerkreis aber ganz bewusst offen. Denn zum Finale geht Soundsation Neu-Isenburg auf die Bühne. Und wer die Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Matthias Becker schon live erlebt hat, weiß, dass es sicher nicht bei einer Zugabe bleibt.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare