ADFC ruft auch in Obertshausen zur Teilnahme am Fahrradklima-Test auf

Wie sicher sich Radler fühlen

Obertshausen - Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Rodgau, der auch für Obertshausen zuständig ist, ruft noch einmal alle Radfahrerinnen und Radfahrer in Obertshausen auf, beim Fahrradklima-Test mitzumachen. Von Karl-Heinz Otterbein

„Interessierte Radlerinnen und Radler können noch bis zum 30. November im Internet unter www.fahrradklima-test.de anhand von 27 Fragen in fünf Kategorien bewerten, wie gut oder schlecht es sich mit dem Fahrrad in Obertshausen leben lässt“, erläuterte Stefan Janke, der Vorsitzende des ADFC Ortsverbands Rodgau. „Weiterhin gibt es die Möglichkeit, einen zusätzlichen Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abzugeben“.

Gefragt werde dabei unter anderem, wie viel die Stadt Obertshausen in jüngster Zeit spürbar für den Radverkehr getan habe, wie sicher man sich als Radfahrer fühle, ob es genug gute Fahrradabstellanlagen gebe und ob eine ausreichende Radwegweisung bestehe.

„Die Befragung erfolgt anonym“, erläuterte Stefan Janke „Um die Antworten dem richtigen Gebiet zuordnen zu können, gibt man lediglich die betreffende Postleitzahl ein. Die Beantwortung der Fragen dauert maximal zen Minuten. Aus den einzelnen Antworten können dann Rückschlüsse auf das Fahrrad- und Verkehrsklima, den Stellenwert des Radverkehrs sowie die Sicherheit und den Komfort beim Radfahren gezogen werden“

Der ADFC Rodgau hoffe in Obertshausen noch hohe Teilnehmerzahlen zu bekommen, denn die Ergebnisse sollten schließlich repräsentativ sein. Bislang reichten die Teilnehmerzahlen noch nicht für die Auswertung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.adfc-rodgau.de oder bei Stefan Janke entweder telefonisch unter 06106-826408 oder per E-Mail an stefan.janke@adfc-rodgau.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare