Mit Sommerparty in neue Saison

+
Zu heiß war es wohl so manchem Fan: Die Teutonia Hausen hätte sich für ihr Sommerfest mehr Gäste gewünscht.

Obertshausen (M.) - Auch beim Feiern kann es zu viel des Guten geben. Jeder Verein bangt um gutes Wetter, Sonnenschein pur. Doch die Hitze des vergangenen Wochenendes hat manche Veranstaltern Besucher gekostet.

Auch das Sommerfest des FC Teutonia Hausen an der Schwarzbachstraße fand an den Nachmittagen nur wenige Gäste. Auf mehr Anklang stießen die Präsentation der Aktiven am Freitagabend sowie das erste Heimspiel des 1A-Teams am frühen Sonntagabend.

Die zeitliche Verschiebung der Begegnung mit der elf von SG Götzenhain und die Absage des Spiels der zweiten Mannschaft waren ebenfalls den hohen Temperaturen geschuldet. Bei der Feier zum Saisonauftakt stellte Abteilungsleiter Thomas Klaffki die Mitglieder der ersten und zweiten Mannschaft vor, darunter acht Neuzugänge. Die Trainer Oliver Speth und Jürgen Gottwald bereiten die Aktiven gemeinsam vor und formulierten ihre Ziele für die neue Spielzeit.

Zittern um Klassenerhalt

Sie wollen die Mannschaften in der Kreisoberliga und in der Kreisliga B Ost zunächst im Mittelfeld platzieren, meinte Speth. Die vergangene Saison verlief nicht nach Wunsch, wagte Klaffki einen Rückblick. Die Teutonen und ihre Fans mussten bis zum letzten Match um den Klassenerhalt zittern. Erfolgreich ist die Teutonia nach wie vor in ihrer Jugendabteilung. In allen Altersklassen ist der Hausener Verein vertreten, außer mit einer A-Jugend.

Die D-Junioren bestritten im Rahmen des Sommerfests am Samstag ein Spiel. Abends bewirteten die Fußballer ihre Gäste mit heißer Wurst und kühlen Getränken, auch Bundes- und Landespolitiker gaben dem Verein die Ehre. Dabei genossen die Besucher die Atmosphäre im Grünen und auf komfortablen Gartenmöbel. Zum Abschluss ließen die Sportler ihr Fest mit einer Saisoneröffnungs-Party ausklingen. Für Ende September plant der Vorstand ein Oktoberfest.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare