Hausener Künstler Jörg Engelhardt plant Fortsetzung seiner Fotoserien

Spannung und Energie

+
Zu Besuch in Jörg Engelhardts „atelier im garten“ weilte unlängst die in Puerto Rico geborene, in den USA aufgewachsene und in Offenbach lebende Künstlerin Michelle Concepcion.

Obertshausen - Auf ein ereignisreiches Jahr blickt der Hausener Künstler Jörg Engelhardt zurück und kündigte bereits wieder Überraschendes für die Zukunft an.

Unter dem Motto „Rückblick - Ausblick“ hatte er an den letzten Sonntagen des vergangenen Jahres in sein „atelier im garten“ an der Seligenstädter Straße eingeladen und zeigte neben beachtenswerten, neu entstandenen Acryl- und Ölgemälden einen Querschnitt seiner analogen Schwarz-Weiß-Fotoarbeiten. Drei Bildserien startete er im zurückliegenden Jahr.

Mit Aufnahmen unter dem Arbeitstitel „Vierzig plus“ will er zeigen, dass Frauen über vierzig Jahre auch ohne Gesichtsstraffung reizvoll sein können. Die Zyklen unter den Themen „Melancholie“ und „Privat“ sollen im neuen Jahr ebenfalls fortgesetzt werden und ihren Abschluss finden. Für 2014 ist außerdem eine Fotoarbeit unter dem Titel „Handicap“ geplant, mit der Engelhardt dokumentieren will, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen ebenfalls optische Reize aufweisen. „Die im Rhein-Main-Gebiet liegenden Orte und die Handlungen für den Zyklus ‘Abschiedsreise’, der rund 20 Aufnahmen umfassen wird, stehen bereits fest“, verriet Jörg Engelhardt ein weiteres Vorhaben.

Analoge Filme als Handwerkszeug

Analoge Filme des renommierten Herstellers Ilford in einer Yashica FX-3 Spiegelreflexkamera aus den 70er Jahren sind das Handwerkszeug, mit dem Jörg Engelhardt die fotografischen Kunstwerke in schwarz-weiß anfertigt. Begeistert von seinem Bildstil zeigte sich auch Modedesignerin und Künstlerin Tatjana Cannon, die fünf von Jörg Engelhardt angefertigte Portraits in ihren noch druckfrischen Bildband „Art, fashion & more ...“ aufgenommen hat.

„Das Gemälde erzeugt eine unheimliche Spannung und verbreitet viel Energie. Das Schwarz strahlt viel Wärme aus und bildet einen schönen Kontrast zum weißen Hintergrund“, zeigte sich die in Puerto Rico geborene, in den USA aufgewachsene und in Offenbach lebende Künstlerin Michelle Concepcion von einem der Kunstwerke Engelhardts begeistert.

Engelhardt öffnet gerne die Ausstellungsräume in seinem „atelier im garten“ nach Vereinbarung unter Tel.: 06104/789927.

Außer in der Galerie Arte Giani in Frankfurt stellt sie regelmäßig international aus, darunter in Barcelona, Miami und New York. „Neben Max Weinberg, der beim traditionellen Sommerfest vorbeischaute, ist Michelle Concepcion der zweite prominente Besuch in meinen Atelier“, freute sich Jörg Engelhardt über die Wertschätzung seiner Arbeit durch arrivierte Künstler. „Vom Samstag, 11. Januar, bis zum Donnerstag, 27. Februar präsentiere ich analoge Schwarz-Weiß-Fotografien in der Galerie Liberamente in Königstein“, freute sich Engelhardt über eine weitere Anerkennung seiner Arbeit.

peba

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare