Spielgruppen ins Freie verlegt

Tausendfüßler passen Betreuungskonzept an neue Situation an

Warm eingepackt nach dem Zwiebelschalen-Prinzip lassen sich die Kinder beim Spielen unter freiem Himmel auch von winterlichen Temperaturen nicht stören.
+
Warm eingepackt nach dem Zwiebelschalen-Prinzip lassen sich die Kinder beim Spielen unter freiem Himmel auch von winterlichen Temperaturen nicht stören.

Frühnebel, Wolken und Temperaturen im einstelligen Bereich – so wirklich angenehm ist das Wetter an den ersten Novembermorgen nicht. Zumindest so lange, bis die Sonne sich durchgesetzt hat. Doch die Kinder, die über den großen Hof der Tausendfüßler an der Seligenstädter Straße toben, stört das nicht im Geringsten. Die Eineinhalb- bis Dreijährigen sind warm eingepackt.

Obertshausen – „Es sind eher wir Erwachsenen, die frieren, weil wir uns kaum bewegen“, weiß Chris Kreuchauff. Die Diplom-Pädagogin leitet die zwei betreuten Spielgruppen des Familienvereins, der von den Folgen der Pandemie arg gebeutelt wurde. „Unsere kompletten Angebote liegen momentan auf Eis“, erläutert Vorsitzende Nicole Luque. Zusammen mit den fehlenden Einnahmen jener Feste, die in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden konnten, ist das für die Tausendfüßler eine finanziell schwierige Situation. Große Sprünge kann der kleine Verein damit aktuell nicht machen. Da half und hilft nur, sich nicht unterkriegen zu lassen und kreativ zu werden. „Das fällt uns glücklicherweise nicht so schwer“, sagt Luque und schmunzelt.

So hat sich bei der Kinderbetreuung nach dem ersten Lockdown im Frühjahr einiges geändert. „Wir sind seitdem mit den Kindern nur noch draußen“, erläutert die Vereinschefin. „Und haben das Konzept inzwischen langfristig auf outdoor umgestellt“, ergänzt Kreuchauff. Das spiegelt auch der neue Name „OUTdoor-MiniKids“ wider.

Gespielt und gemalt werde dabei nur noch an der frischen Luft. Lediglich zum Essen und Wickeln geht es noch ins Haus, dann allerdings in Kleinstgrüppchen. „Die Kinder haben damit kein Problem, draußen können sie sich viel mehr bewegen“, erläutert Chris Kreuchauff. „Wir müssen ihnen nur den Raum geben, sich zu entfalten, dann zeigen sie uns, was sie brauchen.“

Und wenn es dem ein oder anderen doch mal zu viel wird, bietet die „Hütte“ einen Rückzugsort. Die große Doppelgarage hat das Team mit einer großen Couch, weichem Teppich und viel Liebe kuschelig hergerichtet. Auch ein Kindertisch zum Kneten und Basteln steht dort, auch wenn dieser angesichts der vielen Dinge, die es für den Nachwuchs im weitläufigen Hof zu entdecken gibt, nicht so frequentiert ist. „Die Kinder malen lieber mit Straßenkreide auf die Matten oder die Mauer“, weiß die Pädagogin. So hat das Team in den Sommermonaten etwa einen kleinen Kräutergarten angelegt, ein Insektenhotel angebracht und sogar kleine Tränken für durstige Krabbeltiere gebaut. Da gibt es für den Nachwuchs viel zu beobachten, entdecken und im Fall der Kräuter auch zu probieren.

Bei den Kleinen und dem Erzieherteam kommt das neue Konzept an. „Auch die Eltern, die schon länger bei uns sind, kennen das bereits von unserem Outdoortag, den wir bisher einmal wöchentlich hatten“, sagt Nicole Luque. Lediglich neue Eltern müsse man von dem Konzept oft erst überzeugen. „Gerade wenn die Kinder noch sehr klein sind, haben da viele Bedenken, dabei ist beispielsweise die Erkältungsgefahr drinnen in der aktuellen Situation viel größer, wenn man alle zwanzig Minuten durchlüften muss und die Kinder im Durchzug sitzen“, erläutert sie.

Ein wenig muss der Verein jedoch auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht noch justieren. Zum Jahresbeginn sollen die beiden bisherigen Spielgruppen zu einer gemeinsamen mit 15 Kindern zusammengelegt werden. Betreut werden die Kinder dann von drei Erzieherinnen. „Und unseren Außenbereich wollen wir noch ein bisschen schöner machen“, sagt Nicole Luque. Dafür ist der Verein jedoch auf Spenden angewiesen, etwa für einen neuen Rasenteppich.

Und auch die U3-Betreuungseinrichtung der Tausendfüßler im neugebauten Familienzentrum soll 2021 eröffnen. Dafür sucht der Verein bereits Fachkräfte.

Wer Interesse an den Betreuungsmöglichkeiten bei den Tausendfüßlern hat oder den Verein unterstützen möchte, wendet sich per Mail an info@tausendfuessler-obertshausen.de.

Infos im Internet: tausendfuessler-obertshausen.de

(Von Thomas Holzamer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare