82 Medaillen und 224 Plaketten

Sportlerehrung: Erinnerung an große Momente

Obertshausen - 82 Medaillen in Bronze, Silber oder Gold, 224 Plaketten - schon der Transport der bei Obertshausens großer Sportlerehrung vergebenen Auszeichnungen wäre eine Würdigung wert. Allein: Das Gewichtheben zählte nicht zu den vertretenen Disziplinen. Dafür taten sich Bürger in vielen anderen hervor. Von Peter Back 

Die Bürgerhaus-Bühne ist groß. Aber nicht groß genug für ein Foto mit alle geehrten Sportlern. Hier haben sich die Jungen aufgestellt.

Bürgermeister Roger Winter hat bei der Sportlerehrung im Bürgerhaus den erfolgreichsten Athleten des vergangenen Jahres gedankt. „Das ist nicht nur ein Rückblick auf die sportliche Leistung, sondern eine Zusammenfassung der großen sportlichen Momente“, betonte das Stadtoberhaupt. Jeder Geehrte verknüpfe die Auszeichnung mit der Erinnerung an einzigartige Momente des Wettkampftages. Winter verwies auf lange Trainings- und Vorbereitungsphasen als unabdingbare Voraussetzung für die Erfolge. „Diese Ehrung ist also ebenso eine Anerkennung für Ausdauer und Zielstrebigkeit wie für Motivation, Lebensfreude und den Spaß an der Bewegung.“

Neben der Steigerung der körperlichen Leistung stünden Gemeinsamkeit, Freundschaft und Geselligkeit auf der Habenseite. Trainer, Familie und Freunde seien maßgeblich an den Erfolgen der Sportler beteiligt. Und auch dann unentbehrlich, wenn es mal weniger gut läuft. „Der Sieg hat immer viele Väter, die Niederlage ist wie ein Waisenkind.“ Winter würdigte die Arbeit der Vereine als „unschätzbaren Wert“. Nicht zuletzt, weil dem Sport Begriffe wie Fairness, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist zugeordnet werden. Da gingen körperliche und geistige Fitness Hand in Hand.

Reinhold Beck, als Vertreter des Sportkreises Offenbach für die Sportabzeichen verantwortlich, überbrachte die Grüße des Vorsitzenden Peter Dinkel. „Ehrenmedaillen in Bronze werden für herausragende Leistungen auf Landesebene, in Silber auf Bundesebene und in Gold auf internationaler Ebene verliehen“, führte Luis Galvez, Vorsitzender des Sport-, Jugend- und Kulturausschusses, in den Ehrungsreigen ein.

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Zweite und dritte Plätze bei Landesmeisterschaften, Podestplätze bei Bezirks-, Gau- und Kreismeisterschaften, Pokalsiege, Aufstiege und eine runde Anzahl von Deutschen Sportabzeichen wurden mit Erinnerungsplaketten bedacht.

Die Tänzerinnen Tia Hildenhagen, Malin Blahut, Lilly Rebell, Lilly Ohl, Anna-Zoe Grimm, Clarissa Schmank, Elisa Diller, Amelie Bräuer, Paula Pertold, Hanna Reitz, Lisa Goncalves, Selena Drobac, Lisa Fassbinder und Sara Rosillo des Turnvereins 1873 erhielten im Bereich Jugend Goldmedaillen. Bei den Erwachsenen freuten sich Isabelle Jehring, Svenja Schäfer, Jessica Schwager, Samira Christ, Celina Christ und Sandra Wagner vom Turnverein Hausen über Gold für ihren ersten Platz bei der Europameisterschaft in der Disziplin Schautanz-Charakter in der Hauptklasse. Für ihren ersten Rang bei der Weltmeisterschaft im Tanzsport in der Professional Division wurden Aurelia Bickers und Heinz-Josef Bickers ebenfalls mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Zusätzliche Glanzlichter des Abends setzten die Capoeira-Gruppe der Turngemeinde Obertshausen sowie die Juniorgarde „Blue Blizzards“ der 13- bis 16-jährigen Aktiven des 1. Obertshäuser Karnevalvereins „Die Elf Babbscher“ mit ihren Auftritten.

Rubriklistenbild: © Back

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare