Begleitung in schweren Stunden

Stadt Obertshausen möchte Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützen

Unterstützung haben Bürgermeister Manuel Friedrich (von links), Erster Stadtrat Michael Möser sowie Fachdienstleiter Daniel Kettler (hinten) den Vertretern der Malteser Marion Perner, Claudia Bauer-Herzog und Alexander Rudolf zugesichert.
+
Unterstützung haben Bürgermeister Manuel Friedrich (von links), Erster Stadtrat Michael Möser sowie Fachdienstleiter Daniel Kettler (hinten) den Vertretern der Malteser Marion Perner, Claudia Bauer-Herzog und Alexander Rudolf zugesichert.

Informationsaustausch, Vernetzung und gegenseitige Unterstützung – das sind die Ergebnisse eines Treffens zwischen Vertretern der der Malteser, Stadt und Kreis Offenbach mit Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich, dem Ersten Stadtrat Michael Möser und Fachdienstleiter Daniel Kettler von der städtischen Servicestelle „Besser älter werden“. Im Zentrum des Treffens stand der neue Kinder- und Jugendhospizdienst, den die Hilfsorganisation mit Sitz in Obertshausen unlängst aus der Taufe gehoben hatte (wir berichteten).

Obertshausen – Das noch junge Angebot soll künftig die Arbeit des bereits etablierten Hospizdienstes der Malteser ergänzen, erläuterten dessen Leiter Alexander Rudolf und die beiden Koordinatorinnen Claudia Bauer-Herzog und Marion Perner den Gastgebern. Gemeinsam stellten sie das Konzept vor und berichteten von der bisherigen Arbeit am Aufbau des Dienstes.

Diesen möchte die Stadt nach Kräften unterstützen, so der Erste Stadtrat, der auch „auf die gute bisherige Zusammenarbeit mit der städtischen Servicestelle verwies. Auch den neuen Dienst wolle man bei Veranstaltungen und künftigen Projekten unterstützen, sicherte Möser zu.

Dessen vorrangiges Ziel sei es zunächst, das neue Angebot bekannt zu machen und dafür weitere ehrenamtliche Unterstützer zu gewinnen. Dafür wollen auch Friedrich und Möser werben. „Wir sind natürlich erfreut und dankbar, dass sich mit den Maltesern ein so erfahrener und kompetenter Akteur diesem wichtigen Thema annimmt“, betont Obertshausens Rathauschef und zeigt sich begeistert. Bei der Arbeit der Ehrenamtlichen handele es sich um eine herausfordernde Tätigkeit, die jedoch vor allem für die Betroffenen unendlich wichtig sei.

Wer sich genauer über die Tätigkeit oder das Angebot des Kinder- und Jugendhospizdienstes informieren möchte, erreicht das Team der Malteser unter 06104 6695810. (thh)

Infos im Internet: malteser-offenbach.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare