Comedians ziehen wieder ein

Stadt Obertshausen startet Kleinkunstprogramm im Bürgerhaus

In ein tiefes Rot hatten Veranstaltungstechniker Ende Juni das Hausener Bürgerhaus getaucht, um auf ihre Situation durch Corona aufmerksam zu machen. Jetzt soll es mit Kleinkunst wieder losgehen.
+
In ein tiefes Rot hatten Veranstaltungstechniker Ende Juni das Hausener Bürgerhaus getaucht, um auf ihre Situation durch Corona aufmerksam zu machen. Jetzt soll es mit Kleinkunst wieder losgehen.

Lange Zeit stand fast alles still im Bürgerhaus an der Tempelhofer Straße in Hausen. Jetzt sollen dort, neben Sitzungen der städtischen Gremien und Jahreshauptversammlungen von Vereinen, dort auch Künstler wieder Einzug halten. Die Stadt Obertshausen startet am Donnerstag, 24. September, die Kleinkunst-Saison.

Obertshausen –„Nach zahlreichen Gesprächen und angeregten Diskussionen haben wir uns dafür entschieden, die Kleinkunst-Veranstaltungen im Bürgerhaus unter Hygiene- und Abstandsregeln durchzuführen“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich. Je nach Zusammensetzug des Publikums können dann bis zu hundert Besucher im großen Saal des Hauses Einlass finden.

Comedian Jakob Friedrich mit dem schwäbischem Gemüt eröffnet am Donnerstag, 24. September, die in den großen Saal verlegte Kleinkunstbühne. Am Samstag, 24. Oktober, folgt Jan van Weyde mit seinem Programm „Große Klappe die Erste“. Mit „Wenn die Narzissten wieder blühen“ tritt Vera Deckers am Freitag, 20. November, als Dritte in der Programmreihe auf die Bühne.

„Bei dieser abwechslungsreichen Auswahl findet jeder Besucher etwas für den individuellen Geschmack“, ist sich Fachbereichsleiter Jürgen Hofmann sicher. Man sei froh, endlich wieder etwas Kultur mit attraktiven Künstlern und amüsanten Geschichten im Haus zu haben. Im zweiten Halbjahr warten Ingo Oschmann (22. Januar 2021), Katie Freudenschuss (5. März 2021) und Johannes Flöck (24. April 2021) auf die Gäste im Bürgerhaus. Wie berichtet, hatten Angehörige der Veranstaltungsbranche Ende Juni mit einer Lichtinstallation am Bürgerhaus auf ihre Situation durch die Pandemie aufmerksam gemacht. Nicht nur Künstler, auch Techniker demonstrierten.

Das Hygienekonzept für diese Veranstaltungen sieht einen geregelten Einlass und einen festen Bestuhlungsplan vor. Daher können Tickets für diese Saison nur telefonisch unter 06104/7034111 oder per Mail an kultur@obertshausen.de vorbestellt werden. Einen Verkauf im Internet oder an externen Vorverkaufsstellen gibt es nicht.

Interessierte werden gebeten, anzugeben, ob sie mit weiteren Familienmitgliedern oder Freunden aus maximal einem weiteren Haushalt zusammensitzen möchten. Dies erleichtere die Platzvergabe beziehungsweise tischweise Reservierung. Gestellt werden Vierer-Tische, eine Bewirtung erfolgt vor Beginn einer Veranstaltung und in der Pause.

Die Preise für die einzelnen Veranstaltungen liegen zwischen 14 und 20 Euro im Vorverkauf. Abos sind unter dem Motto „Sechs Veranstaltungen sehen, nur fünf bezahlen“ für Erwachsene zum Preis von 82 Euro, für Schüler und Studenten zum Preis von 55 Euro zu erhalten.

Interessierte, die mehr über das neue Kleinkunst-Programm im Bürgerhaus erfahren möchten oder sich bereits für ein Abonnement interessieren, können sich telefonisch oder per Mail an die Mitarbeiter im Kulturbüro der Stadt Obertshausen wenden. Informationen gibt es auch im Internet unter kultur-obertshausen.de. (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare