Tag der Vereine: Fortsetzung fest im Blick

+
Im Saal des Bürgerhauses bestand am Stand der TG Obertshausen auch die Möglichkeit, ein buchstäblich kleines Tischtennismatch auszutragen.

Obertshausen - Die Premiere ist gelungen: Am Ende des ersten Tags der Vereine, den der Vereinsring Obertshausen am Sonntag im und am Hausener Bürgerhaus ausgerichtet hatte, waren fast nur zufriedene Mienen zu sehen und es gab viel Lob für die Organisatoren. Von Karl-Heinz Otterbein

„Es ist schon toll hier“, sagte etwa der Awo-Vorsitzende Rudolf Schulz. „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute kommen. Und ich wurde schon gefragt, warum die Naturfreunde nicht dabei sind. Beim nächsten Mal machen wir sicher auch mit.“ Dass es ein nächstes Mal geben wird, steht laut dem Vereinsring-Vorsitzenden Luis Galvez so gut wie fest.

„Dafür, dass der Tag der Vereine zum ersten Mal in dieser Form stattgefunden hat, war er sehr erfolgreich“, bilanzierte Galvez am Sonntagabend. „Der Saal war den ganzen Tag über gut besucht und wir können uns vorstellen, den Tag der Vereine zu einer regelmäßigen Veranstaltung zu machen. Wahrscheinlich findet er künftig alle zwei Jahre statt.“

Noch größere Resonanz

Galvez’ Stellvertreter Hans-Jürgen Möser rechnet beim nächsten Mal mit einer noch größeren Resonanz. „Einige Vereine konnten diesesmal aus unterschiedlichen Gründen nicht mitmachen“, so Möser. „Sie wollen beim nächsten Mal mit dabei sein.“

So auch die TGS Hausen. „Der Tag der Vereine ist eine gute Idee“, sagte TGS-Jugendwart Benedict Weitzel. „Wir machen beim nächsten Mal wieder mit. Vielleicht kann man die Veranstaltung dann zeitlich etwas straffen und mehr Programm auf der Bühne anbieten. Zeitweise gabs doch etwas Leerlauf.“

Zufrieden zeigten sich VdK-Vorsitzender Werner Friedrich und Nicole Luque, die Chefin des Familienvereins Tausendfüßler. „Die Resonanz war sehr gut“, sagte Friedrich, „Wir haben sogar einige neue Mitglieder gewonnen.“ „Das war heute ein sehr erfolgreicher Tag“, freute sich Nicole Luque. „Wir haben viele Gespräche geführt und wir sind optimistisch, bald ein neues Domizil zu finden.“

Mit anderen Vereinsvertretern ins Gespräch kommen

Für Andreas und Oliver Murmann vom Karnevalsverein „Die elf Babbscher“ war wichtig, dass es Gelegenheit gab, mit anderen Vereinsvertretern ins Gespräch zu kommen, eine positive Bilanz zog auch TCAW-Jugendwartin Sabine Ullrich-Brosch. „Ich kann nur Positives über den Tag sagen“, so die Jugendwartin. „da ist bestimmt was hängengeblieben“

Die achtjährige Pauline von der Jugendgruppe der Arbeitsgemeinschaft Philatelie Obertshausen-Heusenstamm präsentierte am Stand des Vereins unter anderem ihre Sammlung von Briefmarken mit Katzenmotiven und fachsimpelte mit den Besuchern über ihr Hobby.

Kleiner Wermutstropfen: Während die Vorführungen im Saal wie etwa von der Trommelgruppe der Musikschule, Tänzerinnen des TV Hausen und der TGS Hausen, des griechischen Vereins Megas Alexandros, der TG Obertshausen, des spanischen Elternvereins und der Sängervereinigung Hausen viel Publikum fanden, hielt sich das Besucher-Interesse auf dem Außengelände bis auf bei der Schauübung von Feuerwehr und Maltesern in Grenzen.

Beim Vereinsring indes ist nach der Veranstaltung vor der Veranstaltung: Am Montag, 22. April, findet im Pfarrer-Schwahn-Haus ab 19.30 Uhr die Vorbesprechung der Hausener Kerb statt, die am 31. August und 1. September läuft, und am Mittwoch, 24. April, läuft im Pfarrsaal von Herz Jesu an der Kirchstraße ab 19.30 Uhr die Vorbesprechung der Obertshausener Kerb, die am Wochenende 21. und 22. September stattfindet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare