Theaterclub „Lach mal“ spielt in den Herbstferien

Otto und die scharfe Maus

+
Die Proben für das neue Stück des Obertshausener Theaterclubs „Lach Mal“ haben begonnen. Das Lustspiel „Die Bürgermeisterwahl“ von Erich Koch wird in den Herbstferien vier Mal in der Mehrzweckhalle der Joseph-von-Eichendorff-Schule an der Waldstraße aufgeführt.

Obertshausen - Auch in diesem Jahr können sich die Fans des Obertshausener Theaterclubs „Lach Mal“ auf die Herbstferien freuen: An den Freitagen 18. und 25. Oktober und an den Samstagen 19. und 26. Oktober spielt die Truppe um Clubchef Thomas Zeiger ihr 18. Stück. Von Karl-Heinz Otterbein

 Nämlich das Lustspiel „Die Bürgermeisterwahl“ von Erich Koch. „Es war eine schwere Geburt“, sagt Thomas Zeiger. „Dank allen, die daran beteiligt waren, ist es gelungen, wieder ein interessantes Stück zu finden, das auch zu unserer Truppe passt.“ Dass es in dem neuen Stück um eine Bürgermeisterwahl geht, hat laut dem langjährigen „Lach Mal“--Aktiven Michael Möser nichts damit zu tun, dass im kommenden Frühjahr in Oberts-hausen Bürgermeisterwahlen stattfinden. „Das war Zufall“, so Möser. „Wir haben wieder viele Stücke gelesen, zwei kamen schließlich in die engere Auswahl. Dann haben wir uns letztlich für den Dreiakter „Die Bürgermeisterwahl“ entschieden. In die bevorstehende Bürgermeisterwahl in Obertshausen werden wir uns aber selbstverständlich nicht einmischen.“

Auch mit dem neuen Stück bleibt der Theaterclub seiner Linie treu und verspricht, dass die Besucher wieder zu Lachen haben werden. Thomas Zeiger zufolge bleibt das Motto der Truppe „Lachen für einen guten Zweck“. Und so unterstützen die „Lach Mal“-Akteure wie in den vergangenen Jahren wieder mit dem Erlös aus den Aufführungen unter anderem wieder die Clowndoktoren, das Clementine-Kinderhospital in Frankfurt, die Stiftung für krebskranke Kinder, die Gruppe „Freunde für Freunde“ sowie Obertshausener Familien mit behinderten Kindern. Neu hinzu kamen die „Initiative Gemeinsam Lernen für Stadt und Kreis Offenbach“ (IGEL-OF) und der Verein zur Förderung der Muskeldystophie Duchenne Forschung. Zudem hat die Truppe eine Reittherapie für zwei Obertshausener Kinder finanziert.

Proben haben begonnen

„Wir haben im vergangenen Jahr etwa 10.800 Euro für soziale Zwecke gespendet“, sagt Clubchef Zeiger. „In diesem Jahr wird die Summe ähnlich hoch sein.“ Die Proben für die Aufführungen, die wieder in der Mehrzweckhalle der Joseph-von-Eichendorff-schule an der Waldstraße stattfinden, haben in dieser Woche begonnen, Karten gibt es wie im Vorjahr in zwei Kategorien und kosten sieben oder neuen Euro. Karten für alle Aufführungen gibt es im Vorverkauf am Samstag, 7. September, von 10 bis 14 Uhr im Vereinsheim der TG Obertshausen in der Georg-Kerschensteiner-Straße 29 und ab Montag, 9. September, im Büchertreff an der Schulstraße in Obertshausen (Tel: 06104/41574) und bei Schreibwaren Hoffman an der Herrnstraße in hausen (Tel: 06104/71462). Sitzpläne können bereits jetzt auf der neugestalteten Homepage des Theaterclubs unter www.theater-lachmal.de eingesehen werden. Dort können sich Interessierte auch für den Newsletter des Clubs eintragen und sich so über aktuelle Entwicklungen informieren lassen.

Wie im Vorjahr stehen Stephan Rauschkolb (Otto Moshammer Junior, Bürgermeister). Angelika Lorente (Moshammers Frau Emma), Lukas Kreher (beider Sohn Peter), Michael Möser (Otto Moshammer Senior), Beate Zeiger (dessen Frau Frieda), Thomas Zeiger (Kurt, Polizist und Ottos Freund), Ulrike Heng (Apothekerin Laura), Yvonne Halabarda (deren Tochter Gabi), Carina Döbert-Haase (Emmas Schwester Klara), Heiko Möser (ihr schwuler Sohn Erich) und Beate Thews (Lollo, scharfe Maus an der Bar) auf der Bühne. Vor und hinter der Bühne agiert diesmal der langjährige Akteur Rudolf Cramer, der aus beruflichen Gründen keine Rolle auf der Bühne übernehmen konnte. Zum Stück: Otto Moshammer Junior ist Bürgermeister und blickt seiner Wiederwahl mit Zuversicht entgegen. Obwohl weit und breit kein Gegenkandidat in Sicht ist, macht er kräftig Wahlkampf. So hat er immer eine Ausrede, um im Bären sein Bier zu trinken. Dass er anschließend noch in die „Scharfe Maus“ geht, muss seine Frau Emma ja nicht wissen. Opa begleitet ihn regelmäßig. Im Wahlkampf wird er von Otto frei gehalten. Beide geben sich als Witwer aus, um sich die Chancen bei der Bardame Lollo nicht zu verderben. Doch es kommt, wie es kommen muss: Oma und Emma kommen ihren Männern auf die Schliche.

Emil und die Detektive als Musical

Musical „Emil und die Detektive“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare