Ein Trampolin für den Hund

+
Sandra Schergens und ihr Rauhaardackel.

Obertshausen - Krabbe ist schuld. Genauer gesagt, der Bandscheibenvorfall des Vierbeiners. Vor vier Jahren stellte Sandra Schergens ihrem Chef den heute zehnjährigen Rauhaardackel auf den Behandlungstisch. Der Veterinär erkannte einen Fall für den Tier-Physiotherapeuten. Von Michael Prochnow

Doch der nächste Spezialist war fern. Warum also sollte nicht die erfahrene Assistentin eine Zusatzausbildung machen! Die tiermedizinische Fachangestellte musste nicht lange überlegen – jetzt eröffnet sie ihre Praxis Tierphysio Schergens in der Marienstraße.

Ein winziges Trampolin, ein kleiner Gymnastikball und ein Parcours mit Pylonen, verbunden mit Stangen in geringer Höhe. Wer den geräumigen Bau im Hinterhof ahnungslos betritt, könnte eine Krankengymnastik für Kleinkinder vermuten. Die Geräte werden vor allem Hunden helfen wieder fit zu werden.

Ein Kreuzbandriss komme bei den agilen Tieren öfter vor, weiß Sandra. Auch Verstauchungen und Zerrungen sind an der Tagesordnung, wenn die Vierbeiner durch unbekanntes Gelände jagen. Und nicht nur Deutsche Schäferhunde leiden mittlerweile an einer Hüftdysplasie, wenn der Oberschenkelknochen nicht mehr korrekt in der Pfanne sitzt. Dann besteht Spielraum im Hüftgelenk, es entstehen Knochenwucherungen, der Knorpel wird geschädigt. Das hat Schmerzen und Schwellungen zur Folge, erläutert die Fachfrau.

Oft Folge von Überzüchtung

Oft seien diese Schäden eine Folge von Überzüchtung und nicht reparabel. Oder durch falsche Haltung: Wenn die Hündchen à la Paris Hilton den ganzen Tag in der Handtasche vorgeführt werden, zum Beispiel. Mit gezielten Übungen aber könne dem Patienten das Leben mit der Krankheit erleichtert werden. Sandra Schergens betont, dass sie sehr eng mit dem behandelnden Tierarzt zusammenarbeiten werde und in jedem Fall eine eigene Befundung vornehme. Dabei werde sie sich bei Herrchen oder Frauchen erkundigen, wie der Liebling liege, wie er geführt werde – am Halsleinband oder mit Brustgeschirr.

Mit der Videokamera halte sie den Bewegungsablauf fest, um ein Gangbild zu bekommen. So gewinne sie einen Überblick und sei in der Lage, einen Therapieplan aufzustellen. Dabei werde in jedem Fall der Halter einbezogen. Die Therapeutin arbeitet auch nach der traditionellen chinesischen Medizin, mit Akupunktur und Massagen.

Halter werden mit einbezogen

Neben einer solchen „aktiven Krankengymnastik“ übernimmt sie „assistierte Bewegungen“ auf dem Laufband, dem Trampolin oder über Cavaletti-Hürden. Kleine Hunde werden auf den Ball gesetzt, den die Helferin dann leicht kreist, größere legen nur die Pfoten drauf. Auch das Schaukelbrett fördere Koordination und Muskelaufbau. Stets müsse klar sein, „ich greife in Prozesse ein, die oft schon jahrelang bestehen“.

Eine Heilung dauere meist doppelt so lang wie die Erkrankung, laute eine Faustregel. Manche Krankheitsbilder verbessern sich nach zwei Sitzungen, andere brauchen eine Therapie über sechs Wochen. 45 bis 60 Euro koste die Befundung, informiert die Expertin, eine Folgesitzung etwa 30 Euro. Später möchte sie den Therapieraum für privates Training auch vermieten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare