FCT-Vorsitzender Walter Bäcker mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet

Untrennbarer Teil der Teutonia

Den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht Landtagsvizepräsident Frank Lortz (von links) an den Teutonia-Vorsitzenden Walter Bäcker und dessen Frau Marianne.
+
Den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht Landtagsvizepräsident Frank Lortz (von links) an den Teutonia-Vorsitzenden Walter Bäcker und dessen Frau Marianne.

Etwa ein Drittel der Bevölkerung im Kreis Offenbach wie im Bund sei ehrenamtlich engagiert, informierte Landrat Oliver Quilling. „Ohne diese Leute würde die Gesellschaft nicht funktionieren.“ Der Hausener Walter Bäcker zählt bereits seit 35 Jahren zu dieser Gruppe. Im Winterrefektorium des ehemaligen Klosters an der Basilika in Seligenstadt wurde er nun neben zwei weiteren Bürgern aus Obertshausen und Heusenstamm von Oliver Quilling und Landtagsvizepräsident Frank Lortz mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Obertshausen – Der Name Bäcker ist in der „liebenswerten Kleinstadt“ untrennbar mit dem Fußballclub Teutonia Hausen (FCT) verbunden, dem er seit 2008 und somit seit nunmehr zwölf Jahren als Vorsitzender des Hauptvereins vorsteht. Bäcker wurde bereits 1964 im Alter von neun Jahren Mitglied und kickte bis 1982 an der Schwarzbachstraße. „Nach seiner aktiven Phase war das Spiel noch lange nicht zu Ende“, lenkte der Landrat zu dem Schritt, dass Bäcker ab 1985 im Spielausschuss tätig war. 1998 übernahm er den Posten des Vorsitzenden der Fußballabteilung.

Inzwischen führt der Ausgezeichnete „in einem seit zwölf Jahren konstant vierköpfigen Vorstandsteam die Geschicke des Vereins“, lobte Quilling weiter. „Er organisiert und plant gesellschaftliche Veranstaltungen, wie die Teilnahme des FCT am Europafest des Kreises und der Stadt und am Weihnachtsmarkt. „Die Teutonia ist ein etablierter Mehrsparten-Sportverein mit großer Tradition und hat derzeit knapp 700 Mitglieder“, hieß es. „Sie unterhält eine große Sportanlage mit zwei Fußball- und fünf Tennisplätzen sowie mehreren Gebäuden.“

Bäcker begleitete als Vereinspräsident 2008 die Renovierung und Neugestaltung der Club-Gaststätte, im Jahr darauf den Umbau des Vereinsgeländes. Dabei wurde das Naturrasen-Spielfeld saniert und der alte Hart- durch einen Kunstrasenplatz ersetzt. Auch die Gehwege wurden modernisiert, der Biergarten erweitert. „Sportfreunde und Weggefährten berichten, die positive Gesamtentwicklung des Vereins sei sein Verdienst“, verkündete Quilling.

Der Geehrte habe „den Verein auch in bewegten Phasen souverän geführt und für die Herausforderungen der näheren Zukunft gerüstet“, fuhr der Laudator fort. Es liege im Verdienst des Vorsitzenden, dass sich die Rot-weißen heute den Sportbegeisterten in Obertshausen mit einer attraktiven Sportinfrastruktur präsentieren können. „Mit großem ehrenamtlichem Engagement, Konzentration und viel Herzblut hat er sich stets für die Belange der Gemeinschaft und ihrer Mitglieder eingesetzt“, schloss der Kreis-Chef.

„Die Mannschaft hat nur für dich 6:0 gewonnen“, kommentierte Frank Lortz den Sieg der Fußball-Elf vom Vortag. Der Landtagsvize aus Froschhausen bezeichnete sich als „Freund des Vorsitzenden und des renommierten Sportvereins“, sprach mit für seinen Abgeordnetenkollegen Ismail Tipi und überreichte Urkunde und Nadel. (Michael Prochnow)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare