Land unterstützt Erneuerung

Videoüberwachung am Bahnhofsgelände aufgerüstet

+
Staatssekretär Michael Bußer (Mitte) überbrachte Bürgermeister Roger Winter (links) und Erstem Stadtrat Michael Möser den Zuwendungsbescheid des Landes Hessen.

Obertshausen - Neue Technik hat die Stadt Obertshausen der Kameraanlage am Bahnhofsgelände spendiert. Unterstützung dazu gab es vom Land Hessen, das mit rund 25.000 Euro zwei Drittel der Kosten trägt. Von Thomas Holzamer

Übertragungstechnik, Speicher und natürlich die Kameras selbst – die Technik der Videoüberwachungsanlage für das Bahnhofsgelände war nicht mehr die neueste. Aus diesem Grund hat die Stadt nun in eine neue Ausstattung investiert. Über 35.000 Euro hat das gekostet, mit rund 25.000 Euro bezuschusst das Land Hessen das Projekt. Die Videoüberwachung sei ihm gewissermaßen eine Herzensangelegenheit, erläutert Staatssekretär Michael Bußer, der den entsprechenden Zuwendungsbescheid an Bürgermeister Roger Winter überreichte. Bevor er Sprecher der hessischen Landesregierung wurde, war Bußer im Innenministerium beschäftigt und hatte sich gemeinsam mit dem damaligen Innenminister Volker Bouffier, für Videoüberwachungsanlagen an Kriminalitätsschwerpunkten starkgemacht.

Ein solcher sei der Bahnhof in Obertshausen zwar nicht, doch habe die Stadt seit der Installation der Kameras vor rund zehn Jahren sehr gute Erfahrungen damit gemacht, bestätigt Obertshausens Erster Stadtrat Michael Möser. Vor allem beim Vandalismus und der diesbezüglichen Prävention, hätten sie sich durchaus bewährt. „Seit der Installation der Anlage haben wir deutlich weniger Sachbeschädigungen auf und um den Bahnsteig“, fasst er zusammen. Daher begrüße die Stadt die Erneuerung der Anlage, die damals eine der ersten in Hessen war. 148 Kameras sind aktuell in 16 Städten des Landes im Einsatz. Betrieben werden sie von sieben Polizeipräsidien, die bei Bedarf auch das aufgenommene Bildmaterial sichten. Denn, der Zugriff auf die Aufzeichnungen sowie deren Verwendung unterliege strengen gesetzlichen Auflagen, wie Bußer betont.

Rund um das Thema Sicherheit 

Doch die Investition in Sicherheit lohne sich, ist sich der Staatssekretär sicher. „Sicherheit ist auch ein Stück Lebensqualitiät“, sagt er, Auch wenn sich freilich der Erfolg von Prävention nie ganz genau messen lasse. „Das hat auch viel mit der subjektiven Wahrnehmung der Menschen zu tun“. Denn wer beispielsweise trotz sinkender Fallzahlen ein Opfer von Vandalismus oder Diebstahl geworden sei, dem helfe auch die positive Entwicklung bei der Kriminalstatistik wenig. „Wir sind hier bei uns so sicher wie noch nie, auch wenn viele Leute das durch die täglichen Meldungen in den sozialen Medien anders empfinden“, ist sich auch Rathauschef Roger Winter sicher.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare