Projekt-Zuschüsse von Sparda-Bank

Weitere Gewinner stehen fest

+
Während einer kleinen Feierstunde in der Sparda Bank-Filiale am Bieberer Berg in Offenbach überreichten Filialdirektor Wendelin Weiand und Bürgermeister Bernd Roth unlängst die Urkunden an die Preisträger der Aktion „SparaVereint“ der Monate September und Oktober.

Obertshausen - Die Preisträger der Aktion „SpardaVereint“, die die Sparda Bank Hessen für Vereine in Hausen und Obertshausen aus der Taufe gehoben hat, stehen nun auch für die Monate September und Oktober fest. Sie erhalten Zuschüsse für Projekte. Von Karl-Heinz Otterbein

Die aus Vertretern des Geldinstituts, der dem Stadtparlament angehörenden Fraktionen, des Vereinsrings Obertshausen und der Presse bestehende und von Bürgermeister Bernd Roth als Vorsitzendem geführte Jury hat aus dem bis zum jeweiligen Bewerbungsschluss eingegangenen Bewerbungen für jeden Monat jeweils zwei Vereine ausgewählt, die je 1000 Euro Preisgeld erhalten. Die entsprechenden Urkunden überreichte Filialdirektor Wendelin Weiand zusammen mit Bürgermeister Roth kürzlich während einer kleinen Feierstunde in der Sparda Bank-Filiale am Bieberer Berg in Offenbach an Vertreter der ausgezeichneten Vereine, das Preisgeld wurde überwiesen.

Zuschüsse für September erhalten der VdK Ortsverband Obertshausen und der Förderverein der Joseph-von-Eichendorff-Schule, für Oktober wurden die Tanzsportabteilung des Turnvereins Hausen und der Gehörlosen-Ortsbund Stadt und Kreis Offenbach mit Sitz in Obertshausen ausgezeichnet. Der VdK-Ortsverband erhält das Geld zur Unterstützung für sein Projekt Stadtführer „Barrierefreies Obertshausen“, der im Frühjahr 2013 erscheinen soll.

Hilfsmittel für eingeschränkte Menschen

Mit der Broschüre soll ein Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung oder in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen geschaffen werden. Aber auch Eltern, die mit dem Kinderwagen unterwegs sind, könnten von einem solchen Stadtführer profitieren. So sollen in der Broschüre unter anderem die Zugangsmöglichkeiten aller öffentlich zugänglichen Gebäude und Einrichtungen wie Geschäfte, Gaststätten, Behörden, Freizeitstätten, Kirchen, Arzt- und Physiotherapiepraxen, Apotheken und Friedhöfe standardisiert beschrieben werden.

Lesen Sie dazu auch:

April-Gewinner stehen fest

Der Förderverein der Obertshausener Josph-von Eichendorff-Schule an der Schulstraße bekommt das Geld für sein Projekt zur Umgestaltung des Schulhofs, das unter dem Motto „Hier lerne, spiele, lebe ich“ steht. Die Tanzsportabteilung des TV Hausen verwendet das Preisgeld für ihr Projekt „Kinder und Jugendliche brauchen mehr Bewegung“ und zur Mitfinanzierung der Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren.

Eine Gaststätte als Domizil

Der Gehörlosen-Ortsbund Stadt und Kreis Offenbach schließlich erhält das Geld für sein Projekt „Renovierungsmaßnahmen und Mobiliaranschaffungen für das als Treffpunkt vorgesehene Haus in der Heusenstammer Straße in Obertshausen“. Das Haus, in dem früher eine Gaststätte ihr Domizil hatte, hat der Verein von der Stadt Obertshausen gepachtet.

Vereine aus Hausen und Obertshausen können sich noch bis zum Jahresende mit neuen Ideen oder bereits realisierten Maßnahmen in den Kategorien Soziales, Bildung, Sport, Kultur und Umwelt für die Aktion bewerben. Die Bewerbungen sind zu senden an Sparda Bank eG, Aktion SpardaVereint, Waldemar-Klein-Platz 1, 63071 Offenbach. Nächster Meldeschluss ist Samstag, 15. Dezember.

Auskunft zu der Aktion erteilt Sparda Bank-Filialdirektor Wendelin Weiand unter der Rufnummer 069 6637160-10, Fax: 069 6637160-19 oder E-Mail: wendelin.weiand@sparda-hessen.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare