Obertshausen nimmt zum fünften Mal am Stadtradeln teil

Wieder in die Pedale treten

Es geht wieder los: Interessierte können sich ab sofort zum Stadtradeln anmelden. Auftakt der Aktion ist am Samstag, 4. September.
+
Es geht wieder los: Interessierte können sich ab sofort zum Stadtradeln anmelden. Auftakt der Aktion ist am Samstag, 4. September.

Trotz Corona-Pandemie geht es auch in diesem Jahr in Obertshausen wieder sportlich zu: Die Stadt geht beim bundesweiten Stadtradeln-Wettbewerb wieder an den Start. Beginn der Aktion ist am Samstag, 4. September. Ab diesem Zeitpunkt können die Obertshausener 21 Tage lang in die Pedale treten und damit ein Zeichen für Klimaschutz und Radverkehrsförderung in der Kommune setzen.

Obertshausen - Eine Online-Registrierung ist jedoch bereits jetzt möglich. In der ganzen Republik nehmen jährlich Teilnehmer von Hunderten von Kommunen in Teams teil. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Kilometer beruflich oder privat gefahren werden – wichtig ist, dass sie mit dem Rad zurückgelegt werden. Dabei gilt es, möglichst viele Kilometer für die Kommune zu sammeln. „Man tut damit nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern auch für die eigene Gesundheit“, wirbt Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich.

Alle gefahrenen Rad-Kilometer vom 4. bis 24. September fließen in die Wertung ein

Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt 285 Fahrradfahrer aus Obertshausen an dem Wettbewerb teil. Die Teilnehmer aus der Kleinstadt mit Herz kamen zusammen auf 69 958 Kilometer. „Diesen Wert gilt es jetzt im besten Fall zu übertreffen“, spornt Friedrich die Obertshausener an. „Also das Auto einfach stehen lassen und umsteigen aufs Rad.“ Wie die Stadt mitteilt, soll die Aktion gleichzeitig zum Umdenken in Sachen klimaneutrale Mobilität anregen. Alle gefahrenen Rad-Kilometer der Teilnehmer in der Zeit vom 4. bis 24. September fließen in die Wertung mit ein.

Teilnehmen können neben Kommunalpolitikern und Bürgern alle, die in Obertshausen arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Wer mitmachen möchte, kann sich online registrieren. Im Online-Radlkalender können die Teilnehmer dann auch ihre gefahrenen Kilometer eintragen. Wahlweise kann auch die Stadtradel-App zur Dokumentation genutzt werden.

Ermittelt wird in der Wertung das größte Team, jenes mit den meisten Kilometern, das mit den aktivsten Radlern, die aktivste Radlerin, der aktivste Radler, die aktivste Parlamentarierin sowie der aktivste Parlamentarier.

Ein Team besteht aus mindestens zwei Personen. Eine Einzelteilnahme ist im „offenen Team“ möglich. Das Anmeldeportal auf stadtradeln.de ist ab sofort geöffnet. Bei Fragen zur Anmeldung und zur Dokumentation der gefahrenen Kilometer helfen Oliver Spahn unter 06104 7035605 und Kai Hennig unter 06104 7035603 weiter.

Fünfte Teilnahme an der bundesweiten Aktion

Organisiert wird das Obertshausener Stadtradeln im Rathaus von Fachbereichsleiter Michael Jentzsch, seinem Stellvertreter Kai Hennig und Oliver Spahn. Der Wettbewerb endet am Freitag, 24. September.

Die Stadt Obertshausen nimmt zum insgesamt fünften Mal an der Kampagne teil. Die erste Teilnahme geht auf eine Initiative der Grünen im Mai 2017 zurück. „Mit der Kampagne steht den Kommunen eine bewährte und leicht umzusetzende Maßnahme zur Verfügung, um mit verhältnismäßig geringem Aufwand und Mitteln im wichtigen Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für nachhaltige Mobilität aktiv zu werden“, hieß es damals im Antrag. Auch dieser Tage ist der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Tobias Koch, noch sehr überzeugt von der Aktion. Es gehe dabei nicht nur um Nachhaltigkeit, sondern auch um die Verkehrswende: „Man soll sich einmal vor Augen führen, welche innerstädtischen Wege man mit dem PKW zurücklegt und wo man womöglich auf das Fahrrad umsteigen kann“, regt Koch an. (Jan Max Gepperth)

Infos: stadtradeln.de/obertshausen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare