Wie viel Macht hat ein Dirigent?

+
Einige der kleinen Besucher des Kinderkonzerts der Musikschule durften erste Erfahrungen als Dirigenten sammeln.

Obertshausen - (ads) Es kann so einfach sein. Vor kurzem noch im Kindergarten, selbst die Einschulung in die erste Klasse steht noch aus, und doch steht man schon als Maestro auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Genauer: Auf der Bühne des Bürgerhauses in Hausen.

Für drei Kinder der musikalischen Früherziehung ging dieser Traum kürzlich in Erfüllung. Sie durften erste Erfahrungen als Dirigenten sammeln. Einmal rasant den Taktstock in die Luft gehoben und schon stürmte das ganze Orchester des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums los. Die insgesamt 34 Musiker im Alter zwischen zehn und 18 Jahren waren mit ihrem Orchesterleiter, Lars Keitel, aus Bad Homburg angereist, um gemeinsam mit den Kindern das 20-jährige Bestehen der Musikschule Obertshausen der musikalischen Früherziehung zu feiern.

Vom ersten Ton der Violinen bis zum fertigen Konzert zeigte Keitel wie die Probe eines großen Orchesters abläuft. Dabei erläuterte er die einzelnen Orchesterinstrumente und befragte seine Musiker zu ihrer Spieltechnik. Besonders eindrucksvoll führte Keitel den Einfluss des Dirigenten auf das Orchester vor.

Unter seiner Anleitung durften drei Kinder selbst einmal ausprobieren, welche zentrale Rolle der Dirigent spielt. Allein durch die Bewegung mit dem Taktstock konnten die Kinder einzelne Musiker zum Spielen auffordern und dabei deren Lautstärke und Spielgeschwindigkeit vorgeben.

Zum Abschluss der einstündigen Veranstaltung begeisterte das Orchester des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums mit einem kleinen Konzert zu Georg Friedrich Händels Feuerwerksmusik.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare