Auf Zebrastreifen angefahren

Obertshausen - (kho) Mit Prellungen und Schürfwunden musste ein 62-jähriger Obertshäuser im Krankenhaus behandelt werden, nachdem er am Samstagnachmittag gegen 12.30 Uhr beim Überqueren der Bahnhofstraße auf einem Zebrastreifen von einem schwarzen Passat angefahren wurden.

Nach Angaben von Polizeisprecher Ingbert Zacharias hielten zunächst drei Autos an dem Zebrastreifen an, als der 62-Jährige die Straße betrat. Ein viertes Auto, ein schwarzer Passat, sei allerdings plötzlich ausgeschert, habe die vor ihm stehenden Fahrzeuge überholt und dann den passierenden Fußgänger erfasst und zu Boden geschleudert.

Der 39 Jahre alte Fahrer des VW, der ebenfalls aus Obertshausen kommt, hielt kurz an und stieg aus“, so Zacharias. „Da der zu Boden Gestürzte schon dabei war, sich mühsam aufzurappeln, setzte der Unfallfahrer sich wieder in sein Auto und sauste davon. Durch das bekannte Kennzeichen des Wagens war die Polizei schnell am Wohnsitz des Verkehrsrowdies und kassierte den Führerschein ein“.

Wie lange der Mann wegen dieser Sache auf seinen Führerschein verzichten müsse, werde wohl in einem Strafverfahren wegen Unfallflucht entschieden.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare