Weihnachtsfeier für Senioren

Zusammenarbeit fürs Fest

+
Bürgermeister Roger Winter (vorne, von links) und SHO-Vorsitzende Hildegard Ott, Erster Stadtrat Michael Möser (hinten, links) und Fachbereichsleiter Michael Jentzsch freuen sich schon auf die gemeinsame Premiere.

Obertshausen - Mit vereinten Kräften wird im Leben oft so manches leichter. Das wissen auch die Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Soziales sowie die Aktiven der Seniorenhilfe Obertshausen. Gemeinsam organisieren sie eine Weihnachtsfeier für Bürger ab 60 Jahren. Von Thomas Holzamer 

Neu ist sie nicht, die Idee, dass Kommunen bei der Organisation von Veranstaltungen eng mit mit den örtlichen Vereinen und Verbänden zusammenarbeiten. Nicht selten werden daraus im Verlauf der Jahre gute und verlässliche Partnerschaften. Denn was beispielsweise der einen Seite an passenden Räumlichkeiten oder gar finanziellen Mitteln fehlt, besitzt vielleicht die andere, der es im Gegenzug an der nötigen „Manpower“ fehlt.

Unter diesem Gesichtspunkt haben sich in diesem Jahr auch die Seniorenhilfe Obertshausen (SHO) und die städtische Servicestelle „Besser älter werden“ zusammengetan um im Advent erstmals gemeinsam eine Weihnachtsfeier für die Senioren der Stadt auf die Beine zu stellen.

Den Bedarf für eine solche beweisen die stetig wachsenden Besucherzahlen bei den alljährlichen Weihnachtsfeiern der Seniorenhilfe, erläutert deren Vorsitzende Hildegard Ott. Doch mit durchschnittlich rund 180 Gästen im Saal des Pfarrer-Schwahn-Hauses wurde es in den vergangenen Jahren zunehmend eng, erinnert sie sich. Zugleich sei das Team der Organisatoren stetig geschrumpft. Kein Wunder: Der Altersschnitt bei den Helfern liege etwa bei 77 Jahren, informiert die Vorsitzende. Gleichzeitig sei die Zahl der der SHO-Mitglieder stetig gestiegen, und liege inzwischen bei rund 700.

Viele potenzielle Gäste also, bedenkt man zudem die Zahl aller Obertshausener Bürger über 60 Jahre, die ebenfalls zu der beliebten Veranstaltung eingeladen sind. So kam im gemeinsamen Gespräch mit der städtischen Servicestelle „Besser Älter Werden“ schließlich die Idee auf, die gemeinsamen Kräfte zu bündeln und Hand in Hand eine Weihnachtsfeier für Senioren zu organisieren. Die ist für Dienstag, 18. Dezember, um 15 Uhr im Bürgerhaus an der Tempelhofer Straße geplant.

In dem gemeinsamen Projekt sehen die Verantwortlichen von Stadt und Seniorenhilfe einen Gewinn für Obertshausen. „Mit der Kooperation wollen wir noch mehr Obertshausenern die Möglichkeit geben, eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu erleben“, hofft Bürgermeister Roger Winter.

Das Programm, für das an diesem Nachmittag wie gewohnt Ulrike Hartmann Regie führt, bestreiten unter anderem die Musikschule und ARD-Börsenexperte Frank Lehmann, der ebenfalls zugesagt hat und für Stimmung sorgen sollte. „Auf unsere Einladung hin hat er gesagt, er komme, allerdings nur, wenn es etwas lustig sein kann“, erzählt Hildegard Ott von Lehmann Reaktion auf die Einladung der SHO.

Der Eintritt ist frei, jedoch müssen sich die Teilnehmer zur besseren Planung anmelden. Das machen Mitglieder der Seniorenhilfe unter der Nummer 06104/43322 oder zu den Sprechzeiten der Seniorenhilfe Obertshausen (SHO) im Büro in der Grenzstraße 16. Alle übrigen Interessierten melden sich zu den Sprechzeiten montags bis freitags 8 bis 12.30 Uhr sowie mittwochs 15 bis 18.30 Uhr bei der Servicestelle „Besser Älter Werden“ im Rathaus Beethovenstraße oder unter Tel.: 06104/7036202. Auch Kuchenspenden für die Weihnachtsfeier werden von der Seniorenhilfe gern entgegengenommen. Die Organisatoren bieten bei Bedarf auch einen Fahrdienst an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare