Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Brand zerstört Strandbad-Gebäude

+
„St. Tropez am Baggersee“ liegt in Trümmern: Durch die Hitze des Brandes sind Stahlträger und Dachbleche verbogen und teilweise geschmolzen.

Nieder-Roden - Ein Brand hat am Dienstag das Betriebsgebäude des Rodgauer Strandbades zerstört. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Menschen wurden nicht verletzt. Ob sich der Brand auf den Beginn der Badesaison auswirkt, steht noch nicht fest.

Zwei Schwimmmeister arbeiteten auf dem Gelände, als das Feuer ausbrach. Sie hörten den Brand, bevor sie ihn sahen. Um 12.41 Uhr riefen sie die Feuerwehr. Schon auf der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte eine dunkle Rauchsäule über dem Badesee. Sie alarmierten weitere Kollegen. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits zahlreiche Bürger den Notruf 112 gewählt.

Der Kassenbereich brannte in voller Ausdehnung. Auch der Dusch- und WC-Trakt, der Wachraum und eine Lagerfläche waren betroffen. Mit massivem Einsatz an Löschwasser verhinderte die Feuerwehr eine Ausbreitung des Brandes. Aus sechs Strahlrohren spritzte das Nass auf Glut und Flammen: vom Eingang, von der Wiese und von der Drehleiter hinab.

Einsatzkräfte holten mehrere Propangasflaschen sowie Flaschen mit medizinischem Sauerstoff aus dem Gebäude, bevor die Flammen in die Nähe kommen konnten. 46 Feuerwehrleute waren mit zehn Fahrzeugen im Einsatz. Das Löschwasser wurde im Pendelverkehr vom großen Hydranten an der Claus-von-Stauffenberg-Schule gebracht. Die Feuerwehren aus Rödermark und Dietzenbach halfen beim Transport.

Bilder: Brand am Badesee

Metallträger sind verbogen, das Dach teilweise geschmolzen. Brandermittler der Kriminalpolizei suchen am Mittwoch nach dem Brandherd und der Brandursache. Am 28. April soll die Badesaison beginnen. Ob sich der Brand darauf auswirkt, steht noch nicht fest. (eh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion