Baugeschichte in Rollwald

1 von 17
Das älteste Haus in Rollwald ist das ehemalige Arrestgebäude des Lagers. Im linken Gebäudeteil befindet sich die "Taverne Alt-Athen"...
2 von 17
...und der rechte Teil wird als Wohnhaus genutzt. Vor einigen Jahren wurde der 50 Meter lange Flachbau des Arrestgebäudes durchgeschnitten, um Platz für ein weiteres Wohnhaus zu schaffen.
3 von 17
Die so genannten Beamtenhäuser an der Rhönstraße wurden von Strafgefangenen errichtet.
4 von 17
Die ersten Siedlungshäuser entstanden Anfang der 1950-er Jahre.
5 von 17
In diesem Haus aus dem Jahr 1958 befand sich jahrzehntelang ein Flüchtlingswohnheim.
6 von 17
Auch Wohnblocks aus den 1960-er Jahren gibt es in Rollwald. Sie stehen an der Straße "Zum Rauhen See".
7 von 17
Die Doppelhäuser zwischen Elbe- und Lahnstraße bilden das jüngste Wohnviertel der Siedlung Rollwald.
8 von 17
Das Lebensmittelgeschäft von Johanna Hatter war von 1948 bis 1992 eine Institution in Rollwald. Dieses Foto stammt aus dem Jahr 1989...
9 von 17
...und so sah das Haus 2011 aus.

Sieben Jahrzehnte Baugeschichte kann man in Rollwald während eines kleinen Spaziergangs erleben: vom ehemaligen Arrestgebäude bis zu den neuen Doppelhäusern an der Elbe- und Moselstraße.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.