Trotz Corona geöffnet

Schuhe kaufen - Mit Beratung per E-Mail fast wie im Laden

Per Telefon und Laptop hält Antje Fisch derzeit den Kontakt zu ihren Kunden, weil ihr Schuhgeschäft wegen der Corona-Vorschriften geschlossen ist.
+
Per Telefon und Laptop hält Antje Fisch derzeit den Kontakt zu ihren Kunden, weil ihr Schuhgeschäft wegen der Corona-Vorschriften geschlossen ist.

Auch Schuhgeschäfte sind in dieser Zeit geschlossen. Das Schuhhaus 20 in Jügesheim kümmert sich dennoch um die Kundschaft. Inklusive Beratung fast wie im Geschäft.

Jügesheim – „In diesen ungewöhnlichen Zeiten lassen wir Sie nicht im Stich“, schreibt das Schuhhaus 20 auf seiner Internetseite. Wer online oder per Telefon bestellt, bekommt die Schuhe ohne Versandkosten bis an die Haustür gebracht. „Wir haben schon immer ein bisschen online verkauft“, sagt Schuhhändlerin Antje Fisch. Und wie ist das jetzt? „Es wird sporadisch angenommen. Aber es ersetzt nicht das Frühjahrsgeschäft.“

Schuhe online kaufen trotz Corona: Vor allem Kinderschuhe gefragt

Zurzeit sind vor allem Kinderschuhe gefragt. Denn Kinderfüße wachsen unerbittlich: Die Herbstschuhe passen nicht mehr und die Winterschuhe sind zu warm. Also muss neue Fußbekleidung her. Erwachsene lassen sich erfahrungsgemäß im Frühjahr etwas länger Zeit mit dem Schuhkauf: Sie kleiden sich erst neu ein und suchen dann die passenden Schuhe.

Ein Online-Kauf im Fachgeschäft ist etwas anderes als im üblichen Versandhandel. Antje Fisch betreibt einen hohen Aufwand, um ihre Kunden trotz geschlossenem Geschäft in gewohnter Qualität zu beraten.

Online-Kauf im Fachgeschäft bringt besondere Beratung - erfordert aber auch Einsatz

Dabei ist die Mitarbeit der Eltern gefragt. Mit einem Bleistift fahren sie die Umrisse der Kinderfüße auf einem Blatt Papier nach. So lässt sich die Schuhgröße gut ermitteln. Per E-Mail oder Whatsapp senden die Eltern ein Foto der bisherigen Kinderschuhe an das Schuhgeschäft. Die Händlerin sucht passende Modelle aus und schickt die Fotos an die Eltern zurück. Meistens kommen zwei Schuhe in die engere Auswahl. Die Paare werden frei Haus geliefert und die Kinder können die Schuhe in Ruhe anprobieren.

„Wir versuchen das, was wir normalerweise im Laden machen, auch auf diesem Weg zu bieten“, erklärt Antje Fisch: „Die Ferndiagnose hat bisher gut funktioniert.“ Das spricht sich herum. Durch Mundpropaganda hat das Jügesheimer Geschäft neue Kunden gewonnen, unter anderem in Ober-Roden.

Das Frühlingsgeschäft bleibt dennoch aus - Geschäfte sitzen auf vollen Lagern

Doch trotz aller Einsatzbereitschaft bleibt der Umsatz derzeit weit hinter den Erwartungen zurück. Das Schuhgeschäft sitzt auf einem Warenbestand, der längst bezahlt ist, aber zu wenig Abnehmer findet. Die meisten Schuhe für Frühjahr und Sommer werden zwischen Mitte März und Ende April verkauft. Ausgerechnet in dieser Zeit muss das Geschäft geschlossen bleiben.

„Das Schlimme ist, dass wir nicht wissen, wie lange wir schließen müssen“, sagt die Schuhhändlerin. Jede unternehmerische Planung sei gerade unmöglich. „Ich bin wirklich gespannt, wie lange wir auf Eis gelegt werden. Und wie sich die Menschen verhalten, wenn das Ganze wieder aufgehoben wird.“ Sie nehme an, dass die Bevölkerung nach dem Ende der Einschränkungen nicht so schnell zur Normalität zurückkehren werde.

Infos im Internet

Geöffnete Geschäfte und Lieferdienste in der Region zeigt unsere interaktive Landkarte.

VON EKKEHARD WOLF

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare