85 Aussteller kommen nach Rodgau

Rodgauer Bildungsmesse diesmal digital

Das Orga-Team der Bildungsmesse muss diesmal ganz neue Herausforderungen meistern.
+
Das Orga-Team der Bildungsmesse muss diesmal ganz neue Herausforderungen meistern.

Der Countdown läuft: Am 20. Februar, 10 bis 16 Uhr, feiert die „Bildungsmesse Rodgau“ ihr 25-Jahre -Jubiläum – und muss dabei ganz neue Wege gehen. Alles geht nur noch digital! Ebenfalls neu: Erstmals holt sich die Stadt als Veranstalter mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) einen Kooperationspartner ins Boot.

Rodgau - „Das Angebot zur Mitwirkung kam uns sehr recht“, erläuterte IHK-Vizepräsident Hans-Joachim Giegerich während der Vorstellung des neuen Konzepts im Rathaus. Und: „Die digitale Bildungsmesse bietet jungen Menschen die Möglichkeit, auch in Zeiten von Corona mit den Betrieben in Kontakt zu treten und sich über ihre Zukunft zu informieren.“ Und das in der gesamten Region. Giegerich gab die Parole aus: „Raus aus der Käseglocke, rein in die Region.“ Diesen überregionalen Charakter der Bildungsmesse hatte zuvor auch schon Erster Stadtrat Michael Schüßler betont: „Die Bildungsstadt Rodgau in Rhein-Main – das ist die Vision, die uns leitet.“

Die besonderen Bedingungen im Jubiläumsjahr stellen die Organisatoren vor große Herausforderung, die sie mit viel Engagement angenommen haben. „Das Angebot im Ausbildungs-, Studien- und Weiterbildungssektor bleibt bestehen. Und digital heißt dabei ganz und gar nicht unpersönlich. Es entsteht eine neue Qualität der Kommunikation“, wirbt Bürgermeister Jürgen Hoffmann für das andere Format. Es brechen also Zeiten an, in denen Besucher nicht mehr persönlich auf Jobmessen und Veranstaltungen erscheinen müssen. Sie können von zu Hause, der Schule, dem Büro, oder wo auch immer sie eine Internetverbindung haben, an der virtuellen Bildungsmesse Rodgau teilnehmen. Dabei bleibt das Knüpfen erster Kontakte, die Möglichkeit zur Information natürlich erhalten – nur ab sofort chatten sich die jungen Menschen zum Traumberuf.

Besucher müssen sich online anmelden und registrieren unter www.bildungsmesse-rodgau.de. Dann startet der virtuelle Rundgang. Gäste klicken sich von Stand zu Stand und von Firma zu Firma, nehmen im Live-Chat Gesprächskontakte wahr, können Fragen stellen, die sofort beantwortet werden, wie bei einer Bewerbung ihre Stärken schildern und ihre Visitenkarte hinterlassen. Auch Videokontakte sind möglich. Überdies sind sämtliche Ausbildungsangebote der Unternehmen abrufbar. Im Chatroom sehen die 85 Aussteller, wer und wie viele Leute bei ihnen Schlange stehen – und können entsprechend reagieren. Kein Gedränge vor Ständen, kein Schubsen in den vollen Gängen. An alle Schüler ist bereits der Link herausgegangen, mit dem sie sich datengeschützt zur Bildungsmesse anmelden können. Die Schulen haben außerdem eigene Seiten, auf denen sie sich auf die Messe vorbereiten können.  (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare